Buchtipp der Woche (1)

Foto 1
Foto 2

Pippi Langstrumpf, die Kinder aus Bullerbü oder Karlsson vom Dach sind weltberühmt und wurden durch die Bücher und deren Verfilmungen unsterblich. Das Leben der Autorin hinter den Büchern blieb, auf ihren eigenen Wunsch, überwiegend unbekannt. Nun allerdings wird Astrid Lindgren(1907 – 2002) selbst im Mittelpunkt einer Verfilmung stehen: Die TV60Film und die Ogglies Film Productions, ein Unternehmen der Verlagsgruppe Oetinger, produzieren gemeinsam einen Film über das Leben der unvergessenen schwedischen Schriftstellerin. Astrid Lindgrens Erben unterstützen nach Kräften das Filmprojekt, das an Originalschauplätzen gedreht werden soll.

Das Drehbuch zu diesem besonderen Filmereignis schreibt Bennedikt Röskau, Autor u. a. von Das Wunder von Lengede, Contergan und Romy. Die Produzenten Andreas Schneppe und Sven Burgemeister von TV60Film sowie Arne Cornelius Wasmuth von der Ogglies Film Productions und Geschäftsführer Jan Weitendorf von der Verlagsgruppe Oetinger freuen sich darauf, das Projekt verwirklichen zu können. Astrid Lindgren hat die Phantasie der Menschen über alle Generationen hinweg bereichert. Jetzt können die Zuschauer das interessante Leben der Autorin endlich in einem Spielfilm kennen lernen, so Arne Cornelius Wasmuth.

Zum 100. Geburtstag von Astrid Lindgren im November 2007 hatte der Oetinger Verlag mit dem Buch Bilder ihres Lebens erstmals umfassende Einblicke in Astrid Lindgrens Leben anhand zahlreicher Fotos ermöglicht. Unter anderem zeigt der Bildband ihren Wagen – den sie allerdings nur ganz kurze Zeit benutzte: Den Führerschein machte sie überwiegend aus dem Gefühl der bloßen Notwendigkeit heraus. Astrid Lindgrens Leidenschaft auf Rädern galt ausschließlich dem Fahrrad.

Jacob Forsell, Johan Erseus, Margareta Strömstedt: Astrid Lindgren – Bilder ihres Lebens. Friedrich Oetinger Verlag; 39,90 Euro.

Autorenfoto: Roine Karlsson/Friedrich Oetinger Verlag

Scroll to Top