Vor 40 Jahren: VW stellt den 411 vor

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Rund 200 Journalisten zeigte Volkswagen vor 40 Jahren in Wolfsburg sein, mit dem VW 411, bis dahin größtes und leistungsstärkstes Modell. Bis zur Einstellung der Produktion im Juli 1974 baute Volkswagen 367.728 Fahrzeuge dieses Typs, von denen derzeit 416 als Oldtimer zugelassen sind.

Ein VW, wie es noch keinen gab, versprach die Werbung. Erstmals besaß ein Volkswagen eine selbsttragende Karosserie mit wahlweise 4 Türen, mehr Platz als jeder andere Volkswagen und einen größeren Radstand als der Käfer. Im Heck des VW 411 arbeitete ein neukonstruierter, leistungsstarker und mit Luft gekühlter 1,6-Liter-Boxermotor mit 68 PS mit der Maximalgeschwindigkeit von 145 km/h, gegen Aufpreis mit Automatic-Getriebe gekoppelt.

Begonnen hatte die Geschichte des als Typ 4 bezeichneten Fahrzeugs 1962 als Entwicklungsauftrag EA 142. Die wirtschaftliche Kalkulation für den im Februar 1967 beschlossenen Serienanlauf ging bei einer Tagesproduktion von 1.000 Wagen von 822.500 verkauften Fahrzeugen in vier Jahren aus. Erhältlich war der VW 411 zu Preisen zwischen 7.770 und 9.285 DM. Heute erinnert im Automuseum Wolfsburg ein Prototyp aus dem Jahr 1966 an den VW 411.

Scroll to Top