Peugeot: Modellpflege für den 407

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Mit Modifikationen fährt der Peugeot 407 ins neue Modelljahr. Der Front an Limousine und SW wurden leichte optische Retuschen am Grill und Stoßfänger spendiert. Das Heck der Limousine ist mit angedeutetem Unterboden-Diffusor noch stärker profiliert. Neue Rückleuchten sollen bei Limousine und SW einen noch markanteren Abschluss erwirken. In der Länge wuchs die Limousine um 15, der SW um zwei Millimeter.

Im Interieur kommen neue Dekore, Bezugsstoffe und Farbkombinationen sowie dezente Chrom-Elemente zum Einsatz. Verbessert wurde die Klimaautomatik im Hinblick auf noch präzisere Regelung und ein schnelleres Erreichen der Wunschtemperatur.

Intensiv haben sich die Peugeot-Ingenieure dem beliebtesten Motor der Baureihe gewidmet, dem 2.0 Liter großen HDi FAP, der voraussichtlich ab Spätherbst in einer Euro5-Variante verfügbar sein wird. Gezielte Maßnahmen an der Einspritztechnik erhöhten die Leistung um vier PS auf 103 kW (140 PS).

In der luxuriösen Variante Platinum zählen jetzt eine vordere Einparkhilfe sowie hintere Seitenairbags zur Serienausstattung.

Die neue Audioanlage WIP Sound ersetzt das bisherige RD4-System. Das MP3-fähige 4 x 15 Watt starke Radio/CD-System umfasst 6 Lautsprecher, 2 Hochtöner, Bi-Tuner und Bi-Antenne, RDS, Digital Sound Processor und einen Bedienhebel am Lenkrad.

Das bisherige Navigations-/Telematiksystem RT4 wird zukünftig durch ein WIP Com genanntes Highend-System mit 30 GB großer Festplatte ersetzt. WIP Com verbindet Radio und MP3-fähigen CD-Player mit einem umfangreichen Navigationssystem, das 40 europäische Länder abgespeichert hat. Dargestellt werden sämtliche Informationen auf einem 7-Zoll-Farbbildschirm im Format 16:9.

Scroll to Top