Michelin verknüpft den Kauf “Grüner Reifen” mit kostenlosen Baumpatenschaften

Michelin verbindet den Verkauf Grüner Reifen mit einer kostenlosen Baumpatenschaft. Im Rahmen der Initiative Eine Spur grüner lässt der Reifenhersteller in Zusammenarbeit mit der Naturefund e. V. für jeden Satz Sommerreifen, der bis zum 17. Mai 2008 verkauft wird, einen Baum pflanzen. Dank dieser Maßnahme werden in Deutschland, Österreich und der Schweiz so genannte Zukunftswälder entstehen.

Mit der Aktion unterstreicht Michelin seine selbst auferlegte Verpflichtung, die CO2-Emissionen kontinuierlich zu senken, gleich zweimal: Zum einen durch die Förderung Grüner Reifen, die Kraftstoff sparen und dadurch den Kohlendioxidausstoß eines Autos reduzieren. Zum anderen wird das Unternehmen mehrere zehntausend Bäume in so genannten Zukunftswäldern pflanzen, die CO2 aus der Luft aufnehmen und mittels Photosynthese in Sauerstoff umwandeln. Außerdem dienen die neu aufgeforsteten Gebiete als wirkungsvolle Staubfilter und reinigen damit die Luft zusätzlich. Ein Hektar Buchenwald kann jährlich rund 70 Tonnen Staub aus der Luft filtern.

In allen drei Ländern können Kunden Baumpaten werden, indem sie den Kaufbeleg über vier Michelin Sommerreifen für Pkw, Offroad- oder leichte Nutzfahrzeuge sowie die Anmeldung für den kostenlosen OnWay Service an Michelin senden. Das OnWay-Leistungspaket umfasst eine zweijährige Rundum-Reifengarantie, einen 24-Stunden-Reifenpannen-Service sowie eine SOS-Routen-information, bei der speziell geschulte Mitarbeiter dem Autofahrer per Telefon helfen, sein Reiseziel zu erreichen. Neben rollwiderstandsoptimierten Reifen und der Baumpatenschaft erhalten Kunden mit diesem europaweit geltenden Mobilitätsservice also noch eine dritte Leistung im Rahmen der Aktion.

Baumpaten können unter www.naturefund.de die Entstehung der Zukunftswälder mitverfolgen. Ein symbolischer Baum mit ihrem Namen ist ebenfalls online abgebildet. Die Initiative setzt auf größtmögliche Transparenz: Auf den Webseiten www.michelin.de und www.michelin.ch stehen alle Informationen zum Thema auf der Eine Spur grüner-Microsite abrufbereit.

Scroll to Top