Mazda: Studie “Taiki” führt die “Nagare”-Reihe weiter

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2

Die Konzeptstudie Mazda Taiki zeigt die mögliche Designrichtung für einen künftigen Mazda Sportwagen. Als viertes Modell der von Mazda Designchef Laurens van den Acker 2006 begründeten Nagare-Serie verfeinert der Taiki die durch fließende Linien gekennzeichnete Formensprache. Zugleich kombiniert die Studie das neue Design mit modernen Technologien.

Die Studie symbolisiert den schützenden Mantel der Erdatmosphäre, japanisch Taiki genannt. In Harmonie mit der Natur präsentiert sich daher auch der Antrieb des futuristischen Sportwagens: Die nächste Generation des RENESIS Kreiskolbenmotors, der neue Maßstäbe in punkto Leistung und Umweltfreundlichkeit setzen soll. Das Aggregat ist im Bug des Zweisitzers eingebaut und treibt die Hinterräder an.

Bei der Designfindung orientierten sich die Designer an einem Paar Hagoromo. Darunter versteht man wunderschöne, fließende Gewänder, die einer japanischen Legende zufolge einer himmlischen Jungfrau Flügel verleihen und es ihr ermöglichen, auf die Erde hinunterzufliegen.

Scroll to Top