IAA 2007: Sehen, was morgen bewegt

Foto 1
Foto 2

Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt, ab heute täglich präsentiert auf www.kues.de

Vom 13. bis 23. September 2007 dreht sich auf dem Messegelände in Frankfurt am Main wieder alles um das Thema Automobil. Die 62. internationale Automobilausstellung (IAA) steht in diesem Jahr unter dem Motto Sehen, was morgen bewegt. Das Internetportal www.kues.de wird ab heute in täglicher Berichterstattung die weltweit größte Automobilausstellung beleuchten, schon bevor sich am 13. September die Hallen für die Besucher öffnen. Die 62. Auflage steht analog zum Motto ganz im Zeichen des Klimaschutzes und der nachhaltigen Mobilität. Fahrzeuge, die weniger Treibstoff verbrauchen, weniger Schadstoffe emittieren und zukunftsweisende Antriebstechnologien vorweisen, werden zwar im Mittelpunkt des Frankfurter Salons stehen, doch zahlreiche Premieren werden auch dokumentieren, dass eine sinnvolle ökologische Vorgehensweise nicht dazu führen muss, den Spaß am Auto fahren in Zukunft verlieren zu müssen.

Knapp eine Woche vor Eröffnung der IAA am 13. September haben sich 1.046 Aussteller aus über 40 Ländern angekündigt. Damit wurde die hohe Ausstellerzahl von vor zwei Jahren bereits zu diesem frühen Zeitpunkt überschritten. Darunter sind 515 Zulieferer, dies bedeutet einen Zuwachs von weiteren 54 Unternehmen, die sich in Frankfurt präsentieren. Die IAA wird damit einmal mehr als weltgrößtes Schaufenster der Automobilindustrie gelten. Insgesamt werden mehr als 260 Neuheiten unter dem Frankfurter Messeturm zu bestaunen sein. Allein die Automobilhersteller präsentieren 128 Neuheiten, darunter befinden sich 88 Weltpremieren. 46 dieser weltweit zum ersten Mal ausgestellten Exponate stammen von deutschen Herstellern. Neben alternativen Antrieben wird aber auch die Weiterentwicklung der bestehenden Antriebssysteme zur Verbrauchsreduzierung sowie neue Sicherheits- und Komfortelemente zur Diskussion gestellt werden.

www.kues.de wird alle diese Aspekte in die Vorberichterstattung mit einfließen lassen. Wir werden aber auch die in Frankfurt präsentierten neuen Fahrzeuge bereits jetzt vorstellen, auf öffentliche Diskussionsforen, Rahmenprogramme und weitere Aktivitäten hinweisen, so dass sich der Besucher in den zehn IAA-Tagen ganz gezielt auf den Weg machen kann, um sein Auto oder sein Thema im Dickicht des Angebotes nicht zu verfehlen. Wir wünschen Ihnen bei dieser gezielten punktuellen Information viel Vergnügen, auch unter dem Aspekt einer Serviceleistung der KÜS. Deshalb werden auch unsere täglichen IAA-Berichte von Sympathie und Sachverstand, wie Sie es von der KÜS gewohnt sind, stehen.

Text: Jürgen C. Braun

Scroll to Top