Nissan kooperiert mit Modemacher Marc Ecko

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Durch die Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Modedesigner Marc Ecko will Nissan verstärkt junge Kunden ansprechen. Der ehemalige Graffiti-Künstler und Hip-Hop-Spezialist gestaltet in Zukunft von Nissan inspirierte T-Shirts, Jacken und andere Accessoires. Zugleich nahm er sich je ein Exemplar des auch in Deutschland erhältlichen Nissan Pathfinder und des in den USA angebotenen Armada vor – und drückte beiden seinen ganz persönlichen Design-Stempel auf.

Der modifizierte Nissan Pathfinder nimmt seine Inspirationen aus der ecko unltd.-Kollektion und fällt durch eine Tarnfarbe in zwei verschiedenen Grautönen auf. Bei genauerem Hinsehen sind auf dem Lack Figuren zu erkennen, darunter auch das Rhinozeros, Symbol der Marke Ecko. Neben einem geänderten Grill und dunkel abgesetzten Radläufen sorgen orange Akzente an den polierten Fünfspeichen-Leichtmetallfelgen und am Dachgepäckträger für farbige Kontraste. Auch die Bremssättel sind in diesem Signalton lackiert.

Im Interieur tauchte Marc Ecko Mittelkonsole, Instrumententräger, Teile der Türen und die Konsolen des komplett im Gepäckraum untergebrachten Soundsystems in glänzendes Orange. Die Sitze sind mit einem durch Knöpfe verzierten schwarzen Leder überzogen, in die Rückseite der Kopfstützen wurden LCD-Bildschirme integriert und maßgeformte Holzverkleidungen bilden die hinteren Sitzverschalungen. Im Fond zehrt die monumentale Soundanlage mit Verstärkern und Lautsprechern einen Großteil des regulären Laderaumvolumens auf.

Der Nissan Armada customized by Marc Ecko orientiert sich an der Herrenlinie Cut & Sew. Das Exterieur kommt in einer Zweifarbenlackierung (Creme und – im unteren Bereich der Seitenflanken – Orange) sowie mit einem klassischen, das dritte Seitenfenster eliminierenden Landau-Dach mit Vinyl-Überzug. In die riesigen Vollscheiben-Räder sind kunstvoll per Laser Verzierungen eingraviert, während im Innenraum eine Kombination aus cremefarbenem und braunem Leder samt kontrastierenden Nähten eine edle Atmosphäre schafft.

Mein Ziel war es, nicht nur ein persönliches Statement zum Nissan-Design abzugeben, sondern auch die Individualität der Pathfinder- und Armada-Baureihen weiter zu betonen, sagt Ecko selbst. Der 1972 in Lakewood/New Jersey unter dem Namen Marc Milecofsky geborene Ecko begann Mitte der 80erJahre in der Garage seiner Eltern, T-Shirts mit Graffiti zu besprühen. Wenig später wurden sie von Musikgrößen wir Spike Lee und Chuck D. getragen. 1993 gründete Ecko sein bis heute bestehendes Unternehmenecko unltd.

Scroll to Top