Nissan: Qashquai wird Almera-Nachfolger

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Er wird Käsch-kai gesprochen und Qashqai geschrieben, geht im Februar 2007 an den Start. Der Nissan-Nachfolger ist optisch zwischen Kompaktmodell und SUV angesiedelt und wurde als erster Serien-Nissan komplett vom 2003 in London eröffneten Nissan Design Center Europe verantwortet. Produziert wird im Nissan-Werk Sunderland.

Der Qashqai ist mit einem Radstand von 2.630 Millimetern 1.605 Millimeter hoch, 1.780 Millimeter breit und 4.315 Millimeter lang. Damit ist er rund 105 Millimeter länger sowie 100-150 Millimeter höher als eine Heckklappen-Limousine (Hatchback), aber etwa 150 Millimeter kürzer sowie 130 Millimeter niedriger als ein kompakter SUV.

Als Motoren kommen je zwei Diesel- und Benzin-Aggregate zum Einsatz. Der 1,6-Liter-Ottomotor leistet 85 kW/115 PS bei maximal 160 Nm Drehmoment; die 2,0-Liter-Variante bringt es auf 103 kW/140 PS und 200 Nm. Die Leistungsdaten der 1,5 und 2,0 Liter großen Common-Rail-Turbodiesel lauten 78 kW/106 PS und 110 kW/150 PS beziehungsweise 240 und 320 Nm.

Neben manuellen Fünf- und Sechsganggetrieben sind eine Sechsstufen-Automatik und ein stufenloses CVT-Getriebe mit manueller Schaltoption im Angebot. Die Zwei-Liter-Motoren können mit dem ALL-MODE-Allradsystem kombiniert werden, das bereits im X-TRAIL zum Einsatz kommt.

Scroll to Top