Michelin: Neuer “Durable Technologies”

Beitragsbild
Foto 1

Länger haltbar durch Wassertropfen: Die Quadratur des Kreises versucht der französische Reifenhersteller Michelin. Denn bisher galt, je älter ein Reifen, desto schlechter wird er. Laufleistung, Profil und Haltbarkeit nehmen ab. Eine Erfahrung, die jeder Autofahrer nur zu gut kennt. Doch die Marke mit dem Bib-Männchen will dieses Naturgesetz ändern und bringt die Innovation Durable Technologies für Lkw-Reifen auf den Markt.

Auf der IAA für Nutzfahrzeuge vom 21. bis 28. September 2006 in Hannover präsentiert Michelin die Durable Technologies. Hinter dem Begriff verbirgt sich ein neuartiges System, um die Laufleistung eines Lkw-Reifens zu erhöhen, indem sich das Profil der Pneus selbst erneuert. Die Reifen haben ein doppelt-gewelltes Lamellenprofil. Dies verleiht den Profilstollen bereits eine hohe Steifigkeit und damit dem Pneu eine lange Haltbarkeit und ausdauernden Grip. Nach einer Laufleistung von rund 150.000 Kilometern ist dieser Reifen soweit abgefahren, dass er sein Aussehen ändert. Statt aber nur noch ein Produkt für die Reifenverwertung zu sein, kommt nun Michelins Erfindung zum Vorschein. Denn im Reifen verborgen befinden sich Wassertropfen-Lamellen. Diese zylindrischen Kanäle in der Mitte des Profilstollens öffnen sich, geben neue Rillen frei, bauen so ein neues Profil auf und sorgen dafür, dass der Reifen weiter gefahren werden kann.

Ein weiterer Baustein der Durable Technologies ist die Endlos-Wickeltechnik Infinicoil: Ein bis zu 400 Meter langer, fortlaufend in Umfangsrichtung gewickelter Stahldraht macht die Karkasse deutlich robuster und erlaubt den Bau breiterer Reifen mit kleinerem Außendurchmesser. Das bringt neben einer längeren Laufleistung mehr Last- und Ladevolumen und hilft damit den Lkw-Betreibern Kosten zu senken.

Als erster verfügt der Nutzfahrzeugpneu XDN 2 GRIP über diese neue Technologie. Michelin verspricht eine um 25 Prozent gesteigerte Laufleistung gegenüber dem Vorgänger sowie eine deutlich bessere Haftung.

Bis 2010 investieren die Franzosen mehr als 400 Millionen Euro in die neue Technik. Nach und nach sollen auch die anderen Nutzfahrzeug-Reifen des Konzerns mit Durable Technologies angeboten werden. Bis allerdings diese Lebensverlängerung auch für Pkw-Pneus erhältlich sein wird, gibt es noch viel Gummiabrieb auf den Straßen.

Text: Elfriede Munsch

Scroll to Top