Foto 1
Foto 2

Ray Tedman: A Tribute To Queen (Mit Fotografien aus der Rex Collection).
Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag; 29,90 Euro).

Frank Bruder/Richard Fasten: Pop-Splits 2. Legendäre Songs und ihre Geschichte.
Aufbau Taschenbuch Verlag; 8,50 Euro.

Sechs Minuten für einen einzigen Song? Viel zu lang. Aber die Bohemian Rhapsody wurde entgegen solcher Unkenrufe (sogar aus den Reihen der Plattenfirma) ein Riesenhit. We Are The Champions als lang erwarteter neuer Titel? Das konnte man nicht ernst meinen. Aber die Hymne wurde ein weiterer Riesenhit, und damit belehrte Freddie Mercury nicht nur Kritiker aus der eigenen Band, sondern auch Sid Vicious eines Besseren. Sid Vicious hatte Mercury im Studio überrascht, und der für geniale Ideen ebenso berühmte wie für die glamouröse Selbstinszenierung fast berüchtigte Queen-Frontmann zeigte sich von einem äußerst ironischen Kommentar des Punkers völlig unbeeindruckt.

Am 5. September 2006 wäre Freddie Mercury 60 Jahre alt geworden. Zu diesem Anlaß bringt der Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag einen Bildband mit zahlreichen Fotos heraus. Die Texte dazu dokumentieren den Aufstieg der Band von der Gründung bis zur letzten CD Made In Heaven, die noch aus nachgelassenem Material zusammengestellt wurde. Freddie Mercury starb nur einen Tag, nachdem er seine AIDS-Erkrankung öffentlicht gemacht hatte, an den Folgen der Infektion. Seine einzige Konzession an die Erkrankung war, so lange arbeiten zu wollen, bis es eben nicht mehr ging.

Natürlich würdigt der Bildband auch die Solo-Aktivitäten von Freddie Mercury, unter denen die Zusammenarbeit mit Montserrat Caballé eine besondere Stellung einnimmt. Nach ihrem gemeinsamen Debüt hatte die schwergewichtige Diva angeregt, mit ihm zusammen eine Hymne an die Stadt Barcelona aufzunehmen. Mercury sagte zu, ohne an die Ernsthaftigkeit der Offerte zu glauben. Später, als er schon längst mit anderen Vorhaben befaßt war, wollte Montserrat Caballé sich einmal telefonisch nach dem Fortgang des Barcelona-Projekts erkundigen. Also musste schnellstens ein solcher Song her – und ein weiterer Meilenstein in der beeindruckenden Laufbahn des Freddie Mercury war geboren.

(Die Anekdote um We Are The Champions ist nachzulesen in Pop-Splits 2).

Scroll to Top