BMW eröffnet Erprobungsstützpunkt in Schweden

Foto 1
Foto 2

Nach zehnmonatiger Bauzeit wurde im schwedischen Arjeplog der neue Erprobungsstützpunkt der BMW Group eröffnet. Das in Nordschweden, etwa 55 Kilometer vom Polarkreis entfernt gelegene Testzentrum bietet den Entwicklungsingenieuren der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce die Bedingungen für integriertes Arbeiten an neuen Fahrzeugkomponenten und Modellen. Rund 16 Millionen Euro investierte die BMW Group in den neuen Stützpunkt in der Provinz Norrbotten, elf Dauerarbeitsplätze wurden geschaffen.

Mit Kälte, Eis und Schnee stellt die nordschwedische Provinz Norrbotten Menschen und Material vor extreme Herausforderungen – und bietet zugleich die Idealbedingungen für anspruchsvolle Erprobungsprogramme. Vor allem die konstanten Temperaturen führen zu reproduzierbaren Testbedingungen und damit zu aussagekräftigen Resultaten. Fahrzeugerprobungen am Polarkreis haben eine lange Tradition. Schon vor 30 Jahren wurden neue Modelle von BMW in Arjeplog dem Kältetest unterzogen. Inzwischen hat sich die Region zum bevorzugten Wintertest-Revier für die gesamte Automobilbranche entwickelt.

Scroll to Top