Foto 1

Sommer vorm Balkon. Soundtrack. (Normal)

Guten Morgen, Sonnenschein! Nana Mouskouris Stimme tönt fröhlich aus dem Radio, was zu Nikes Stimmung prima passt. Nike ist frisch verliebt in Ronald. Der ist zwar erstens dumm und zweitens ein ziemlicher Proll, aber Nike ist im Glück-Haben nicht sonderlich geübt, weswegen ihr das kleine Glück mit Ronald zunächst absolut genügt. Bis sich herausstellt, dass Ronald erstens fürchterlich dumm und zweitens ein fürchterlicher Proll und drittens ein Heimlichtuer ist, der seiner Freundin mal eben Frau und Kinder verschwiegen hat. Das ist noch nicht mal mehr ein klitzekleines Glück, weswegen Ronald flugs den Laufpass bekommt. Dazu singt Demis Roussos: Goodbye, my love, goodbye.

Die Musik, die sich Andreas Dresen für seinen Film Sommer vorm Balkon ausgesucht hat, passt zu dessen tragisch-komischem Charakter. Sommer vorm Balkon handelt von Menschen, mit denen das Leben es nicht gut gemeint hat – und die sich gerade deshalb darauf verstehen, in den zahlreichen Widrigkeiten des Lebens immer doch noch etwas Schönes zu finden. Nike wird als Altenpflegerin schonungslos mit der Endlichkeit des Lebens konfrontiert, Katrin als arbeitslose Schaufensterdekorateurin mit den Härten des Arbeitsmarkts. Da muss man schon froh sein, wenn es für einen Sommer vorm Balkon reicht. Das sind beide auch.

Mit dem Soundtrack zum Film kann man sich die amüsantesten und traurigsten Szenen aus Sommer vorm Balkon auf den CD-Teller holen. Und dabei erstaunt feststellen, wie viel Wahrheit in den schon -zig Mal gehörten Schlagern steckt.

Scroll to Top