Alfa Romeo: Zwei Premieren in Genf

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Auf dem Genfer Automobilsalon 2006 werden der neue Alfa 159 Sportwagon und der neue Alfa Spider erstmals dem Publikum vorgestellt.

Der Alfa 159 Sportwagon ist mit 4.660 Millimetern so lang wie die Limousine, wartet aber mit größerem Ladevolumen auf. Er wird in zwölf Karosserielackierungen und mit fünf Innenraumfarben erhältlich sein. Wahlweise stehen drei neue JTS-Benzindirekteinspritzer-Motoren mit kontinuierlich variabler Ventilsteuerung (3.2 Liter V6 24v mit 191 kW/260 PS, 2.2 Liter Vierzylinder mit 136 kW/185 PS und 1.9 Liter Vierzylinder mit 118 kW/160 PS) sowie drei Multijet-Turbodieselmotoren (2.4 JTDM 20v Fünfzylinder mit 147 kW/200 PS, 1.9 JTDM 16v Vierzylinder mit 110 kW/150 PS und 1.9 JTDM 8v Vierzylinder mit 88 kW/120 PS) zur Verfügung. Alle Motoren sind mit neuen Sechsgang-Schaltgetrieben ausgestattet.

Mit einem neuen Zweisitzer knüpft Alfa Romeo an die fünfziger Jahre und somit an Modelle wie den Duetto und den Giulietta Spider an. Spider ist auch der Name des neuen Modells. Angeboten werden zwei Ausstattungsniveaus sowie zwei leistungsfähige Benzinmotoren: Der 2.2-Liter-JTS-Motor mit 136 kW/185 PS sowie der 3.2-Liter-JTS-Motor mit 191 kW/260 PS.

Scroll to Top