Mercedes-Benz: Axor jetzt mit Telligent Stabilitätsregelung lieferbar

Foto 1

Die Mercedes-Benz Sattelzugmaschine Axor ist als Sonderausstattung jetzt auch mit Telligent-Stabilitätsregelung lieferbar. Das System, das sich im Actros schon seit Jahren bewährt hat und im Pkw-Bereich unter dem Namen ESP (elektronisches Stabilitätsprogramm) bekannt ist, reduziert die Unfallgefahr erheblich.

Es erkennt drohende Instabilitäten wie Schleudern, Ausbrechen, Einknicken oder Umkippen. Durch gezielte Eingriffe in das Bremssystem und durch Beeinflussung des Drehmoments wirkt die Telligent-Stabilitätsregelung diesen Tendenzen entgegen. Sie reagiert selbsttätig, in der Regel noch bevor dem Fahrer bewusst wird, dass er sich in einer gefährlichen Situation befindet – so Mercedes Benz. Von einer der jeweiligen Situation angepassten Fahrweise entbindet das System den Fahrer allerdings nicht.

Der Axor mit Telligent-Stabilitätsregelung empfiehlt sich laut Mercedes vor allem bei Gefahrguttransporten, etwa für die Mineralölindustrie mit ihren hohen Sicherheitsanforderungen. Mercedes verspricht durch die optimierte Nutzlast eine besondere Eignung als Tank- oder Silofahrzeug.

Der Mercedes-Benz Axor bietet mit seinem Programm ab 18 t zulässigem Gesamtgewicht einsatzoptimierte Fahrzeuge für den Mittelstrecken-Fernverkehr, den schweren Verteilerverkehr sowie die Baubranche an. Mercedes sieht den Axor als Bindeglied zwischen dem leichten Atego und dem schweren Actros. Neben den zweiachsigen Sattelzugmaschinen (18 t zGG) gehören auch dreiachsige Pritschenfahrzeuge (bis 25 t zGG) sowie drei (26 t zGG)- und vierachsige (32 t zGG) Baufahrzeuge zur Fahrzeug-Familie.

Scroll to Top