TUNE IT! SAFE! – Die KÜS ist Partner!

Foto 1
Foto 2

TUNE IT! SAFE! ist Titel des Arbeitskreises, der auf Initiative des Bundesverkehrsministeriums, des VDAT – Verband Deutscher Automobil Tuner – und der Messe Essen als Veranstalter der weltweit führenden Tuningmesse Essen Motor Show gegründet wurde. Unterstützt wird die Aktion von zahlreichen Organisationen und Unternehmen. Auch die KÜS ist Partner. Die KÜS ist als bundesweit tätige Kfz-Überwachungsorganisation tagtäglich mit dem Thema Sicherheit auf unseren Straßen befasst – wobei die Fragen rund um das Thema Tuning mehr und mehr an Bedeutung gewinnen. Die KÜS unterstützt die Aktion TUNE IT! SAFE!. Es gilt, sicheres und einwandfreies Tuning von gefährlichen Basteleien klar zu trennen. Die über 900 Prüfingenieure der KÜS sind hierzu kompetente Berater, so Peter Schuler, Bundesgeschäftsführer der KÜS.

Automobil-Tuning liegt voll im Trend. 4,4 Milliarden Euro lassen sich Autofans die Individualisierung ihres Fahrzeuges jährlich kosten – gegen den allgemeinen Wirtschaftstrend mit steigender Tendenz. Setzen die renommierten Tuningunternehmen auf den Dreiklang seriös, sicher, verantwortungsbewusst, sind auf dem Tuning-Markt auch minderwertige, oftmals illegale Produkte und vermeintlich preiswerte Plagiate vom Spoiler bis zur Felge zu haben – ein Sicherheitsrisiko, dem Wirtschaft und Politik, Verbände und Behörden jetzt gemeinsam im Rahmen einer bundesweiten Kampagne mit Messe-Promotions, Anzeigen, Plakaten, Onlineauftritten, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und vielen weiteren Maßnahmen begegnen werden. Unter www.tune-it-safe.de ist alles zur ersten Kampagne mit dem Ziel sicheres Tuning zu finden. Zahlreiche weitere Medien werden der Zielgruppe die Botschaft der Kampagne vermitteln.

Großen Informationsbedarf haben Branchen- und Verkehrsexperten vor allem bei den jungen Tuningfans festgestellt: Was ist erlaubt? Welche Produkte darf ich verwenden, welche Prüfzertifikate werden benötigt? Wie schütze ich mich vor Plagiaten oder gefälschten Genehmigungen und Teile-Gutachten? Meist aus Unwissenheit rüstet manch junger Autofahrer sein Auto mit nicht genehmigten Teilen aus – und riskiert nicht nur den Verlust der Zulassung und des Versicherungsschutzes, sondern gefährdet auch sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer.

Scroll to Top