Goodwood: Festival of Speed läuft noch bis Sonntag

Es ist wieder soweit. Das alttraditionelle "Festival of Speed" wird von heute bis Sonntag einmal mehr zum Motorsport-Dorado begeisterter Fans, nicht nur von der Insel.

Goodwood ist eine der ältesten britischen Rennstrecken und bekannt durch die Flure und Wälder ringsum – und natürlich auch durch die dazu gehörige Bergrennstrecke. Die stärksten und schnellsten der einzelnen Motorsportarten bringen sich hier unter kundiger Hand wieder in Erinnerung … und es wird bestimmt nicht leise.

Rallye- und Formelboliden aus der Zeit der akuten Leistungsexplosion in den 60er- und 70er-Jahren geben sich ein Stelldichein. Ja, es ist ein “Schaulaufen” der besonderen Art und wird auch von der aktuellen Autoindustrie gerne genutzt, brandneue Produkte im sportlichen Umfeld zu präsentieren. Diese Chance nutzt natürlich Jaguar Land Rover mit seiner breit aufgestellten Produktpalette und lässt einige moderne Preziosen auf die Zuschauer los. Der britische Rallyepilot Jade Paveley wird einen Jaguar “F-Type Rally” in artgerechter Manier über den Schotter-Parcours scheuchen. Aber auch der neue spektakuläre “Jaguar XE SV Project 8 Touring” mit seinen beiden alternativ zu ordernden Kraftwerken mit 600 oder “nur” 550 PS wird hier aus- und vorgeführt. Zudem schieben die JLR-Leute auch ihren neuen “Range Rover VELAR SV Biography Dynamic” an den Start zum Defilee auf Asphalt. Ein mit E-Antrieb ausgestatteter brandneuer LR-Defender ergänzt die Show.

Dass die Herzen vor allem den Oldies zufliegen werden, darf als sicher angenommen werden, denn: Der Höllenlärm, den die Rallye-Klassiker von MINI und FORD und die älteren Formelrenner veranstalten, wird auf aufnahmebereite Ohren stoßen.

So wird Goodwood seinem guten Ruf auch in diesem Jahr mit höchster Wahrscheinlichkeit wieder gerecht.

Fotos: Hersteller

Scroll to Top