ZF: Neues Diagnosesystem “Testman pro”

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2

Von einem Messestand aus via Bildschirm verfolgen, in welchem Gang, mit welcher Drehzahl und welcher Durchschnittsgeschwindigkeit ein Bus im Stadtverkehr von Friedrichshafen am Bodensee unterwegs ist – ganz ohne Kamera. Utopie oder Phantasie? Nicht unbedingt, denn das neuentwickelte Diagnosesystem Testman pro von ZF macht's möglich. Der Kerngedanke ist, sich jederzeit per Handy oder Modem in einen Bus oder Lkw einwählen zu können.

ZF-Testman pro unterstützt als modernes Wartungstool darüber hinaus die Fahrzeugwartung – indem die erforderlichen Wartungszeiten frühzeitig geplant werden. Die Idee dahinter: Fehler erkennen, bevor der Ernstfall eintritt.

ZF-Testman pro ist ein Diagnosesystem, das aus jedem ZF-Getriebe mit Steuerelektronik ein gläsernes Getriebe macht, so charakterisiert ZF Testman pro. Das heißt, die leistungsrelevanten Daten können mit dem ZF-Testman pro jederzeit schnell und unkompliziert auf den Computerbildschirm geholt werden. Dabei sind Tests sowohl am stehenden Fahrzeug als auch im Einsatz möglich. Über die Aufzeichnung der Betriebsdaten und deren Auswertung erhält man wichtige Einsatzdaten zum Antriebsstrang. Mit dem Auslesen des Fehlerspeichers wird, falls doch einer auftritt, der Fehler lokalisiert, auf einer Schemazeichnung angezeigt und eine ausführliche Anleitung zur Fehlereingrenzung und -behebung gegeben.

Voraussetzung für den Einsatz des ZF-Testman Pro ist ein Standard-PC oder ein Standard-Notebook mit mindestens Windows 95. ZF stellt neben der Hardware (Interface und passendem Adapterkabel) auch die Software für jedes Getriebesystem bereit.

Scroll to Top