Opel: Ein Manta fürs Handgelenk

Ein Uhrenarmband aus Sportwagen-Sitzen: Diese Idee hat Opel in Kooperation mit dem Münchner Unternehmen Bandwerk umgesetzt und bringt 125 Apple-Uhrenarmbänder heraus. Deren Material bilden schwarze Vordersitzendes legendären Manta A von 1970. Zu sehen ist das Ergebnis der Zusammenarbeit erstmals am 8. Juni 2024 beim Tag der offenen Tür zum 125-jährigen Opel-Jubiläum.

Den Ausschlag dafür, die ursprüngliche Idee auch wirklich zu realisieren, lieferten laut Opel die seit kurzem erhältlichen extra sportlichen GSi-Modelle der Marke. An die Form des Ur-Manta erinnert ausdrücklich auch der Verschluss des Armbands, mit einem Anti-Schwitz-Effekt wird deutlich, dass es sich dabei nicht bloß um Retro, sondern einen modernen Gebrauchsgegenstand handelt.

Das Ergebnis der Kooperation ist ein einzigartiges, mutig designtes Uhrenarmband, das mit modernsten Technologien aus Teilen des Original-Manta-Sitzbezuges geschaffen wurde. Der gelbe Rahmen und das Blitz-Muster im Armband mit Anti-Transpirations-Effekt orientieren sich wie der Manta GSe an der klaren, auf das Wesentliche fokussierten Designphilosophie von Opel. Komplettiert wird das Design durch einen speziell geformten Manta-Metallbügel, mit dem sich das Armband schließen lässt.

Ein Manta-Comeback mit modernem Antrieb scheint übrigens nicht ausgeschlossen: Im Zuge der Armbänder-Präsentation erinnert Opel an den 2021 als Studie vorgestellten vollelektrischen Manta.

Fotos: Opel

Scroll to Top