Rolls-Royce Ghost: Versüßter Abschied

Im Jahr 2009 kündigte Rolls-Royce auf dem Genfer Autosalon mit dem 200EX eine neue Baureihe unterhalb des Phantom an. Ein Jahr später kam diese als 5,40 Meter kurzer Ghost auf den Markt.

In Sachen Verkaufszahlen mutierte dieser zum erfolgreichsten Modell der Nobelmarke. Doch ein Nachfolger steht bereits in den Startlöchern. Den nahenden Abschied des Ghost versüßen die Briten nun mit einem auf 50 Exemplare limitierten Sondermodell namens Zenith Edition.

Zu den besonderen Merkmalen gehört unter anderem eine Zweifarbenlackierung. Dabei sind drei unterschiedliche Kombinationen möglich: Blaue Karosserie und weiße Haube, rote Karosserie und schwarze Haube sowie silberne Karosserie und weiße Haube. Den Innenraum werten etwa Ablagefächer in den Türen auf, die mit komplexen Intarsien beleuchtet sind.

Für einen starken farblichen Kontrast sorgt unterschiedlich gefärbtes Leder auf der Rückbank. Eine mögliche Kombination sind Sitze mit schwarzem Leder, während das Leder der trennenden Mittelbahn rot ist. Für den Dachhimmel, der dank 1.340 beleuchteter Glasfaserendpunkte den Eindruck eines Sternenhimmels erweckt, bietet die Zenith Edition eine Sternschnuppen-Animation. Heimlicher Höhepunkt ist jedoch eine kleine Plakette mit Gravur in der Mittelkonsole. Ihr Metall wurde aus der eingeschmolzenen Spirit of Ecstasy gewonnen, die einst den 200EX zierte.

Preise für den Ghost Zenith Edition nennt Rolls-Royce nicht, jedoch ist die Fertigung der Sonderserie bereits angelaufen.

Scroll to Top