24-Stunden-Rennen: Was man wissen muss

Am Wochenende startet mit den 24- Stunden am Nürburgring das größte Autorennen der Welt.

Rund um die Nordschleife wird es hoch her gehen, denn viele Motorsportfans werden am Ring ihr Lager aufschlagen. Aktiv auf der Strecke werden KÜS-Partner Rudi Speich und sein Teamkollege, der Audi-Ingenieur Roland Waschkau, im Audi RS3 TCR unterwegs sein. Mittendrin statt nur dabei sind auch die Sieger im Gewinnspiel der KÜS. Für alle Fans hat der ADAC Nordrhein als Veranstalter wichtige Tipps parat gestellt, die wir hier gerne veröffentlichen.

Die Lage der Bedarfscampingplätze und Zuschauerzonen rund um Grand-Prix-Kurs und Nordschleife sind auf einer hervorragenden Übersichtsseite auf der Nürburgring-Homepage zusammengefasst, ebenso die Anfahrt sowie die Ausstattung der einzelnen Zonen. Wer sich sein Ticket noch nicht im Vorverkauf gesichert hat, kann an den geöffneten Tageskassen am Nürburgring sowie im Infocenter direkt an der Strecke seine Eintrittskarte erwerben. Über Preise und Konditionen informieren die FAQ des Nürburgring zum 24-Stunden-Rennen.

Gerade wer sich über das Campen an der Strecke austauschen möchte, fragt am besten die „alteingesessenen“ Fans. Denn die geben ihre Insidertipps gerne weiter und empfangen Neuankömmlinge traditionell mit offenen Armen. Eine hervorragende Möglichkeit zum Austausch bietet das Forum des 24h-Rennens. Auch während der Veranstaltungstage tauschen sich dort Besucher aus, geben Tipps und Hinweise.

Die Nordschleife liegt im Landschaftsschutzgebiet „Rhein-Ahr-Eifel“. Die Bereiche Karussell, Wippermann und Brünnchen grenzen zusätzlich an ein Vogelschutzgebiet. Auch wenn die Eifelnatur zum Relaxen einlädt, ist sie kein rechtsfreier Raum. Besonders die Besucher in den Campingarealen werden darum gebeten, sich an wichtige Regeln zu halten, damit Camping dort auch in Zukunft möglich bleibt. Wichtige Hinweise für Besucher gibt es auf der Homepage des 24h-Rennens. Ein besonderer Hinweis gilt für das Zuschauerareal am Adenauer Forst: Dort musste in diesem Jahr aus Naturschutzgründen eine Sperrzone eingezäunt werden, um deren Beachtung dringend gebeten wird – für echte Nordschleifenfans natürlich Ehrensache!

Die wahren Fans des 24-Stunden-Rennens lassen sich durch Wind und Wetter nicht abschrecken. Dennoch ist es hilfreich zu wissen, was sonst noch auf einen zukommen kann. Mit der Katwarn-App können Fans rund um die Strecke aktuelle, ortsgenaue (Unwetter)-Warnungen direkt aufs Handy erhalten. Dort melden autorisierte Behörden und Sicherheitsorganisationen fast in Echtzeit Informationen über Unwetter, Brände und andere Gefahrensituationen. Die App ist kostenlos in den App-Stores erhältlich. Weitere Infos gibt es unter www.katwarn.de/24h.