Fiat: Neuer Kraftstoff als Beitrag zur Emissions-Senkung

Im November 2017 schlossen Fiat Chrysler Automobiles (FCA) und der italienische Mineralöl- und Energiekonzern ENI ein Abkommen zur Entwicklung eines neuartigen Kraftstoffs, Projektname A20. Ziel war, durch den Zusatz von 15 Prozent Methanol und 5 Prozent Bio-Ethanol ein Benzin zu erhalten, das weniger Schadstoffe verursacht.

Die chemische Zusammensetzung des neuen Kraftstoffs wurde entwickelt, um die direkten und indirekten CO2-Emissionen zu senken. Mit A20 sollen fast alle Fahrzeuge mit Benzinmotor ab Baujahr 2002 betankt werden können.

Erste Tests des neuen Kraftstoffs gab es in fünf Fiat 500 aus der Flotte des Carsharing-Dienstes ENI Enjoy in Mailand und in 50.000 Kilometern, die zurückgelegt wurden. Inzwischen arbeiten FCA und ENI an der Weiterentwicklung von A20.

Quelle: FCA