Lamborghini Huracán: Basisversion stark wie Top-Modell

Nach dem Coupé erhält nun auch die offene Variante des Lamborghini Huracán ein Lifting. Der Spyder mit dem neuen Namenszusatz „Evo“ feiert auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März) Premiere und dürfte im Frühsommer zu Preisen ab 241.000 Euro starten.

Wie auch die geschlossene Ausführung wird der Spyder von einem 5,2-Liter-V10-Motor angetrieben, allerdings in der zuvor noch dem Modell Performante vorbehaltenen Version mit 470 kW/640 PS. Der trocken 1.542 Kilogramm schwere Evo bietet damit die gleichen Fahrleistungen wie der 40 Kilogramm leichtere Performante Spyder: Der Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 dauert also 3,1 Sekunden, maximal sind 325 km/h möglich.

Ebenfalls der Performance zuträglich sind Allradlenkung und das überarbeitete Chassis-Kontrollsystem namens Lamborghini Dinamica Veicolo Integrata (LDVI). Letzteres soll das Dynamikverhalten besser überwachen und Dämpfersystem, Taktionskontrolle sowie die Momentverteilung des Allradantriebs sensibler als zuvor auf die Fahrsituation anpassen können.