Test-Tour: Seat Ateca Xcellence 2,0 TDI 4Drive

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Sicher wie in Abrahams Schoß oder so sicher wie das Amen in der Kirche, diese Sprichwörter drehen sich um Sicherheit und benutzen dabei Sachverhalte, die als vermeintlich sicher gelten dürften. Für mehr Sicherheit beim Auto trägt auch der Allradantrieb bei. Diese Antriebstechnik bringt bei vernünftigem Einsatz mehr Fahrtüchtigkeit, besonders bei nasser oder glatter Straße und gewährleistet selbst bei schnee- und eisglatter Fahrbahn ein erstaunliches Maß an Traktion. Mit dem Mitte letzten Jahres eingeführten Ateca, der mit Front- oder Allradantrieb erhältlich ist, mischt Seat auch im Markt der kompakten SUVs mit. Seit seiner Markteinführung konnten die Spanier knapp 7.000 Einheiten vom Ateca verkaufen.

Bei Testfahrten haben wir rund um Innsbruck die Alltagstauglichkeit auf Schnee erproben können. Auf Testfahrt ging es mit dem Ateca 2,0 TDI 4Drive in der Top-Ausstattung Xcellence mit 190 PS zu Preisen ab 36.000 Euro, der auch bei schneebedeckter Piste steile Wege flott und vor allem sicher meisterte. Die Kraft wurde dabei mittels eines sanft schaltenden Siebengang-Doppelkupplungsgetriebes auf die Räder gebracht. Sein maximales Drehmoment von 400 Newtonmeter erreicht der Spanier zwischen 1750 und 3250 Umdrehungen. Der Wagen läuft zwar nicht unhörbar, aber sehr kultiviert. Den Sprint von Null auf Tempo 100 meistert er in 7,5 Sekunden und erst bei 212 km/h ist Schluss. Auch Dank des serienmäßigen Start/Stopp-Systems liegt der Normverbrauch laut Hersteller bei nur 5,2 Liter auf 100 Kilometer. Bei zügiger Fahrt und häufigem Allradeinsatz – auch abseits der Asphaltpiste haben wir diesen Wert auf unserer Fahrt um einiges überschritten (8,4 Liter).

Zunächst ging es auf Erlebnisfahrt vom Innsbrucker Flughafen nach Achenkirch und von dort auf engen, verschneiten Waldwegen im Rofangebirge weiter. Hier konnte der spanische SUV seine Wendigkeit beweisen. Auf stark abschüssigen Strecken und rutschigem Gelände zeigte das im Schneemodus eingestellte Allradsystem was es kann. Ein klug verteiltes Drehmoment an Vorder- und Hinterachse lässt den Wagen sicher und mühelos vorankommen. Im Offroad Modus bremst eine Bergabfahrhilfe den Wagen auch selbstständig steile Passagen ohne wegzurutschen hinunter.

Für den Ateca stehen zwei Benzinmotoren von 115 bis 150 PS und drei Diesel, die 115, 150 und 190 PS leisten, zur Verfügung. Der Basis-Ateca 1,0 TSI Reference mit Frontantrieb ist ab 19.990 Euro erhältlich.

Technische Daten Seat Ateca Xcellence 2,0 TDI 4Drive
Ausführung: fünfsitziger SUV
L / B / H: 4.363 / 1.841 / 1.611 mm
Motor: Vierzylinder Diesel
Leistung: 190 PS
Höchstgeschwindigkeit: 212 km/h
Antrieb: Allrad / Getriebe: 7-Gang-DSG
Leergewicht: 1.589 kg (Zul. 616 kg)
Kofferraumvolumen: 485 bis 1.579 Liter
Preis des Testwagens: 45.415 Euro (Basispreis: 36.000 Euro)

Text und Fotos: Ute Kernbach