Buchtipp – Christine Weiner: Drei Frauen im R 4.

Foto 1

»Trudi, mecker nicht, sondern pack lieber mit an!«, befahl mirNele mit einem hysterischen Kreischen in der Stimme. Sie warmit dem Kopf schon wieder zwischen Gepäckstücken verschwunden.Ich hatte keine Lust, mit anzupacken, denn ich hatte mit mirgenug zu tun. Fliehen oder bleiben, das war die Frage, die ich zuklären hatte. Wenn ich bliebe, dann hätte das Auswirkungen, unddiese Auswirkungen stanken mir gerade heftig in die Nase. DasT-Shirt, in das sie mich gequetscht hatten, war nämlich nicht nurzum Kreischen eng, sondern es müffelte derart nach Patschuli,dass ich alle Energie brauchte, damit mir nicht die Sinne schwanden.Ich atmete so wenig wie möglich ein, und wenn doch, dannnur so flach, wie es irgend möglich war. Patschuli war schon anno’81 nicht mein Duft gewesen.

Der Titel, der verabscheute Duft, die Erwähnung einer Jahreszahl, klar: Christine Weiner nimmt uns mit auf eine Zeitreise. Nicht nur, weil die reisenden Frauen einem zentralen Ereignis ihres Lebens gegenüberstehen (dem 50. Geburtstag) und darob einen melancholischen Anfall austoben, sondern weil im Mittelpunkt ein Auto steht, das wahrhaftig eine solche Würdigung verdient.

In einem solchen Exemplar sollen sie ihre Italien-Reise nachholen, die damals, 1981, geplant war und ausfiel. Und wenn schon, dann richtig, also nicht mit einem Hip-Flitzer von 2013 plus CD-Radio mit sechs Lautsprechern, sondern 81er-linke mit Toncassetten. Für die viel Jüngeren hier ein Hinweis: Der Rezensent weiß gar nicht, ob's die überhaupt noch in Elektromärkten zu kaufen gibt. Das waren kleine Plastikteile mit Bändern drin, die man brauchte, wenn man im Auto Musik hören wollte. Wenn die Bänder sich verhakten, konnte das schon mal ein Autoradio ruinieren. Vielleicht hatte man aber Glück und konnte das Malheur unbeschadet rausziehen und mit einem Bleistift sorgsam auffädeln.

Sollen die drei sich jetzt bedauern oder freuen? Lesen Sie selbst, wofür die Entscheidung fällt. Das Auto im Mittelpunkt ist zweifellos alles andere als up to date – was einen nicht davon abhalten muss, es gern zu haben. Wer Dora Heldts Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt mag, wer vielleicht Mitglied eines R4-Clubs ist, einen R4 besitzt oder mal besaß, wer an Erfahrungen erfahren will, wie Autos für über 30 Jahren in praxi funktionierten, wer einfach nur etwas sehr Amüsantes lesen will…sie alle werden diesen Roman zweifellos mögen.

Scroll to Top