Abu Dhabi-Rallye 2012: Ganz großer Sandkasten

Foto 1
Foto 2

Nach dem ersten kontinentalen Auftritt bei der Baja Italia vor 2 Wochen geht es jetzt in die zweite Runde des FIA Weltcups nach Abu Dhabi in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAR/UAE). Im Gegensatz zur feucht-kühlen Veranstaltung in Italien sind hier im Wüstenstaat Trockenheit und enorme Hitze angesagt. Die Elite der Sand- und Dünenspezialisten gibt sich ein Stelldichein, darunter die Spitze der einheimischen Rallye-Experten. Noch vor einem knappen Jahr hatte der (inzwischen) zehnfache Dakar-Sieger Stéphane Peterhansel dort den ersten Sieg für den aus dem Nichts aufgebauten Mini All4 Racing des X-Raid-Teams eingefahren. Das galt als Sensation. Heuer müssen nun Männer und Motoren, soweit sie im offiziellen Weltcup starten, nach dem neuen Reglement antreten. Das heißt unter anderem: nur noch leicht modifizierte Serienmotoren und der Tank darf nicht mehr unter den Sitzen eingebaut sein und wird dadurch kleiner. Somit auch das Risiko bei schweren Unfällen geringer.Nunmehr starten, neben all den vielen einheimischen Teams, die ansonsten bei kaum einer Rallye zu sehen sind, aber stets über optimales Material verfügen, auch der auf den FIA Weltcup angesetzte Al Mutaiwei (Dubai) mit seinem deutschen Navigator Andy Schulz. Sie pilotieren einen X-Raid-Mini. Der in den letzten Jahren bereits häufig angetretene Deutsche Stephan Schott mit seinem Co Holm Schmidt wird den bewährten rot-weißen KS-Tools X3-CC-BMW aus gleichem Hause steuern: Es ist eindeutig meine Lieblingsveranstaltung, auf der ich in den letzten Jahren nicht nur meine persönlich besten Resultate eingefahren habe, sondern auch meist im Gesamt-Klassement, zum Entsetzen der mit Geld gesegneten Profi-Teams, sehr weit vorne gelandet bin. Ergänzt wird das X-Raid-Trio durch die im Team neuen Russen Ilya Kuznetsov/Roman Elagin. Teamchef Sven Quandt zu KÜS-Online vorsichtig-optimistisch: Natürlich wollen wir hier mehr Punkte holen als bei der Baja Italia, allerdings werden die neuen Motoren hier zum ersten Mal unter härtesten Wettbewerbsbedingungen eingesetzt. Und ich hoffe, dass alle von uns gemeldeten Fahrzeuge ins Ziel kommen. Und dabei noch ordentlich Punkte sammeln. Und grinsend ergänzt er: Notfalls darf auch ein Sieg dabei herausspringen.

Text: Frank Nüssel/CineMot
Bilder: Team X-Raid

Scroll to Top