KÜS-Botschafter Timo Bernhard: „Freue mich riesig auf die WM-Rallye“

Foto 1

Ihren Saisonhöhepunkt feiert am kommenden Wochenende die Deutsche Rallyemeisterschaft. Beim deutschen Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft, vom 21. bis 23. August rund um Trier und auf einem ehemaligen Militär-Übungsgelände in Baumholder (Hunsrück) bestreitet die DRM den insgesamt Fünften von sechs Läufen zur nationalen Meisterschaft. Mit dabei im großen internationalen Kräftemessen mit den Werksteams von Ford und Citroën, oder mit Ex-Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen (Finnland) ist auch wieder KÜS-Botschafter Timo Bernhard. Der 30-jährige Spezialist bei Ausdauerrennen „outet“ sich in diesem Jahr immer mehr als ein wahrer „Multitasking-Profi“.

Mit seinem vom Porsche-Zentrum Mannheim aufgebauten 911er geht der Sieger der 24-Stunden-Rennen vom Nürburgring (2011) und Le Mans (2010) optimistisch in den Dreikampf zwischen Rebstöcken, „Hinkelsteinen“ (Begrenzungssteine auf dem Militär-Gelände) und in den abschließenden „Circus Maximus“ am Sonntagmorgen. Diese Wertungsprüfung ist weltweit einzigartig in der Rallye-WM. Dort bestreiten die Piloten jeweils im „Dreierpack“, beim Start nur durch Sekunden voneinander getrennt, eine wilde Innenstadt-Hatz rund um das altehrwürdige römische Stadttor, die „Porta Nigra“.

Mit seinem neuen Beifahrer Klaus Wicha, einem erfahrenen Mann auf dem „heißen Sitz“ im Rallye-Cockpit, geht Bernhard im „Rallyeteam 75“, so der offizielle Name, unter der erfahrenen Leitung seines Vaters Rüdiger Bernhard auf die anspruchsvollen Wertungsprüfungen. „Wir haben unseren Porsche 911 GT3 Cup ST ganz speziell für die Gegebenheiten bei der Deutschland-Rallye hin aufgebaut“, erklärt der KÜS-Botschafter. Zudem kann er dabei auf die Kenntnisse seines neuen Co. zurückgreifen, denn Klaus Wicha hat „die Deutschland“ schon mehrfach in seiner Karriere erfolgreich bestritten.

Das Duo geht demzufolge optimistisch in die insgesamt 19 Wertungsprüfungen. Timo Bernhard freut sich nach einer langwierigen Vorbereitungsphase, dass es jetzt endlich losgeht: „Die Deutschland Rallye wird die größte Rallye sein, an der ich bisher teilgenommen habe. Ich freue mich auch schon riesig, dort zu starten. Da die meisten Wertungsprüfungen in der Nähe meiner Heimat stattfinden, werden bestimmt viele Fans, die mich normalerweise am Nürburgring oder in Le Mans fahren sehen, zum Anfeuern kommen. Wir starten in der DRM-Wertung im Rahmen eines WM-Laufes. Das ist die optimale Bühne für Fahrer, Teams und Sponsoren. Wir sind optimistisch ein gutes Ergebnis zu erreichen.“

Text: Jürgen C. Braun
Foto: Oliver Kleinz

Scroll to Top