CD-Tipp der Woche

Foto 1

Eldar Djangirov: Three Stories. (Sony Music)

Als Eldar Djangirov 2005 sein Sony-Debüt vorlegte, war er gerade 18. Am Klavier freilich schlug er gemeinsam mit Jazz-Größen wie Saxophonist Michael Brecker einen souveränen Bogen von Blues und Swing über Ragtime bis Fusion.

Eldars musikalische Vielseitigkeit spiegelt sein fünftes Album „Three Stories“ wider. Wobei der Titel „Three Stories“ nicht nur für den Jazz- und den Klassik-Pianisten Eldar steht, sondern auch für den Komponisten Eldar. Zu den ausgewählten Stücken auf seiner Solo-CD gehören Standards wie Sammy Cahns „I Should Care“ und ein Präludium aus Bachs „Wohltemperierten Klavier“. Und auf eine prismatische Etüde des Russen Alexander Skrjabin lässt Eldar erst mit „In Walked Bud“ ein virtuos-bluesiges Stück von Bop-Legende Thelonious Monk folgen. Bevor er mit der eigenen, elegant-nostalgischen Ballade „Three Stories“ zwischen Jazz und Klassik pendelt. Die Freude an der ständigen Verwandlung als Dauer-Motiv. Eine besondere Überraschung hat sich der 24-jährige Eldar für das große Finale von „Three Stories“ aufbewahrt: Vor Charlie Parkers „Donna Lee“ schlüpft er in die Doppelrolle aus Solist und Orchester – in der Solo-Fassung von Gerswhins Klassiker „Rhapsody in Blue“.

23.03.2011 München, Allerheiligenhof-Kirche
24.03.2011 Bremen, Glocke (Kleiner Saal)
25.03.2011 Berlin, UDK/Georg-Neumann-Saal
26.03.2011 Hamburg, Laeiszhalle (Kleiner Saal)
28.03.2011 Düsseldorf, Theater an der Kö
29.03.2011 Stuttgart, Schloss (Weißer Saal)
30.03.2011 Darmstadt, Centralstation

Scroll to Top