Renaults unbekanntes Raumobjekt

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Renault bereitet sich auf den Genfer Automobilsalon (3. bis 13. März) intensiv vor. Bei Filmaufnahmen bei Cascais in Portugal wurde jetzt die Studie R-Space entdeckt. Wie die schon bereits bekannte Studie Capture rollt der R-Space auf ähnlichen Rädern und in einer ähnlichen Design-Sprache über die Straße, ist aber ansonsten ein eigenständiges Auto.

Der R-Space mutet wie der Capture recht futuristisch an: Anders als der Capture, der die Elemente von Coupé, Roadster und SUV zu einer neuen Karosserievariante kombiniert, ist der R-Space mehr ein Van mit Anklängen an die sportliche Kompaktklasse. Markant sind die kurzen Überhänge vorn und hinten. Die R-Space-Motorhaube fällt steiler ab als die des Coupés und auch der Kofferraum erinnert mehr an einen kompakten Van im Stile des Seat Altea. Unter dem Blech darf ein flexibler Innenraum mit vier Sitzplätzen vermutet werden. Renault kommentiert die Fotos nicht. Als sicher gilt aber, dass die Studie auf dem Genfer Autosalon stehen wird – als eine von mehreren Designstudien, die eine neue Richtung bei den Franzosen einleiten sollen.

Im Capture kommt erstmals bei Renault ein Vierzylinder-Diesel mit Biturboaufladung zum Einsatz. Das neue 1,6-Liter-Aggregat soll in künftigen Serienmodellen den aktuellen 1,9-Liter-Dieselmotor ersetzen. Es leistet 118 kW/160 PS und erzeugt ein maximales Drehmoment von 380 Nm. Zusammen mit dem Doppelkupplungsgetriebe soll es CO2-Emissionen von weniger als 99 Gramm pro Kilometer ermöglichen.

Scroll to Top