MINI: Wechsel an der Design-Spitze

Foto 1
Foto 2

Nach zehn Jahren übergibt Gert V. Hildebrand (57) zum Jahresende 2010 die Leitung des Mini-Designstudios an Anders Warming. Hildebrand verantwortete seit Januar 2001 die gesamte Designentwicklung der BMW-Tochtermarke Mini und gestaltete mit seinem Designteam den Ausbau des Modellportfolios. So entstanden neben der Weiterentwicklung des BMW-Mini in die bislang zweite Fahrzeuggeneration unter seiner Federführung das Cabriolet und der Kombi Clubman. Im September diesen Jahres kam noch das SUV mit dem Namen Countryman hinzu. Auch die 2009 vorgestellten Fahrzeugkonzepte Coupé und Roadster, die 2011 und 2012 auf den Markt kommen werden, wurden unter der Ägide von Hildebrand gestaltet.

Anders Warming, bisher Leiter Exterieur BMW Automobile, kam 2005 als Teamleiter Advanced Design BMW Group zum bayrischen Hersteller. 2007 übernahm der 38-jährige Däne die Leitung Exterieur Design bei den Münchnern. Unter seiner Führung entstanden unter anderem die Modelle BMW Z4, BMW 5er und des neuen BMW 6er Coupé; die erste Generation des Z4 wurde von Warming persönlich gezeichnet. Das sich mit dem Führungswechsel eine wesentliche Änderung beim Auftritt des Kleinwagens ergeben wird, ist freilich nicht anzunehmen.

Ursprünglich wurde das Kultauto in den 50er Jahren von Sir Alec Issigionis für die British Motor Company entworfen.

Text: Spot Press Services/Thomas Weber
Fotos: BMW/MINI

Scroll to Top