Volvo: Sicherheitssystem “On Call” mit neuen Funktionen

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2

Volvo hat das hauseigene Sicherheitssystem Volvo On Call (VOC) verbessert und den Preis von bisher 1.580 Euro auf 850 Euro gesenkt.

Bei einem schweren Unfall reagiert VOC automatisch. Sobald mindestens ein Airbag oder ein Gurtstraffer ausgelöst wird, informiert das System selbsttätig die VOC-Zentrale und übermittelt den aktuellen Standort. Reagiert der Fahrer nicht auf den Anruf des VOC-Operators, benachrichtigt dieser Polizei und Rettungskräfte. VOC beinhaltet ein eingebautes Mobiltelefon, das leistungs- und empfangsstärker ist als jedes herkömmliche Mobilgerät und das über eine eingebaute SIM-Karte für Notfall- oder Service-Anrufe verfügt. Außerdem gibt es einen zusätzlichen SIM-Karten-Steckplatz zur regulären Telefonnutzung.

Wird das Fahrzeug als gestohlen gemeldet, kann der Fahrer dazu aufgefordert werden, zum Starten einen PIN-Code einzugeben. Optional ist eine weitere Sicherheitsfunktion: Sobald die Alarmanlage länger als 15 Sekunden ertönt, wird automatisch der VOC-Operator benachrichtigt, der dann sofort Kontakt zum Halter aufnimmt. Ist das Fahrzeug gestohlen, kann der Operator augenblicklich die Position feststellen, die Fahrfunktion blockieren und die Polizei benachrichtigen. Auf Wunsch des Halters lassen sich zudem ferngesteuert die Türen öffnen, beispielsweise bei einem Verlust der Schlüssel.

Das GPS- wie auch das VOC-System sind durch stabile Stahlplatten vor missbräuchlichem Zugriff und Beschädigung bei einem Unfall geschützt. Eine weitere Neuerung betrifft Fahrzeuge mit Standheizung. Diese lässt sich via VOC-System jetzt auch per SMS steuern. Darüber hinaus ist VOC jetzt kompatibel mit dem Volvo Bluetooth-System.

Quelle: Volvo

Scroll to Top