CD-Tipp der Woche

Foto 1

Volker Lechtenbrink: Die Singles plus. (Bear Family Records).

Plötzlich saß in den siebziger Jahren in den Musikshows – zwischen anderen Mitwirkenden, die mehrheitlich aussahen wie auf Hochglanz poliert und von heiler Welt und großer Liebe sangen – ein Typ in Jeans und Hemd, der mit sonorer Stimme seine Lieder sang. Und manchmal war's mehr Sprechen als Singen. Bei Volker Lechtenbrink ging es zwar auch um die Welt, aber die war eben nicht heil. Er sang zwar auch von der Liebe, aber die fiel einem nicht einfach zu und endete manchmal sogar recht brutal. Volker Lechtenbrink schonte seine Hörerschaft nicht, sondern kam in seinen Liedern meist schon in der ersten Zeile auf den Punkt: Mein Geld, das nahmst du, und die Möbel dazu/ich bin pleite – zum Beispiel.

Das begründete 1976 die Karriere des Volker Lechtenbrink als Sänger und Songschreiber, nachdem der als Schauspieler längst etabliert war. Dem Publikum gefiel der Charakterkopf, der die Dinge alltagssprachlich auf den Punkt brachte. Nach 1989 konzentrierte er sich wieder aufs Schauspielen.

In dreizehn Jahren sind zahlreiche Stücke entstanden, die bis heute unverändert aktuell geblieben sind. Bear Family Records die Singles jetzt auf CD wieder veröffentlicht, plus den Extratitel Zugbekanntschaften. In gewohnter Manier gibt es ein umfangreiches Booklet, in dem sich die Meilensteine aus Lechtenbrinks Laufbahn – insgesamt! – nachlesen lassen. Der geneigte Leser erfährt, zum Beispiel, dass diese Laufbahn eigentlich gar nicht geplant war und eines Schubses von außen bedurfte.

Scroll to Top