Porsche 918 Spyder: Plug-in-Hybrid mit Rennsporttechnik

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Porsche überrascht mit dem Konzept eines Supersportwagens mit Hybridtechnik, der nur drei Liter Sprit auf 100 Kilometer verbrauchen und lediglich 70 Gramm CO2 emittieren soll. Der Mittelmotor-Roadster verbindet die Rennsportgene des Le-Mans-Autos RS Spyder mit einem Plug-in-Hybriden. Sein V8-Motor leistet über 367 kW/500 PS, drei Elektromotoren mit zusammen 160 kW ergänzen den Antriebsstrang. Als Speicher im Hybridsystem kommen Lithium-Ionen-Batterien zum Einsatz. Nach Angaben von Porsche-Vorstand Michael Macht soll der 918 Spyder in der Stadt rein elektrisch fahren und die Nordschleife des Nürburgrings in weniger als 7:30 Minuten umrunden.

Optisch zitiert der Spyder die Rennsportvergangenheit der Marke mit Kotflügeln und Lampen, die an den historischen 906 erinnern. Außerdem nimmt er Designanleihen beim Carrera GT, dem bislang letzten Supersportler aus Zuffenhausen.

Text: Spot Press Services/gw
Fotos: Spot Press Services/Matthias Knödler