Volkswagen stellt neuen Polo GTI vor

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Nach der erfolgreichen Markteinführung des Polo legt Volkswagen nun erwartungsgemäß eine GTI-Variante nach und knüpft an eine mit dem Polo Coupé GT 40 begonnene Tradition an (1986). Dabei setzt VW den aus anderen Baureihen bekannten 1.4-Liter-Motor mit Turbo und Kompressor ein, der es im Polo GTI auf 132 kW/180 PS bringt. Einziges Getriebe ist das trockene Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, das intern auf die Bezeichnung DQ200 hört. Es schaltet automatisch, über den Wählhebel oder Paddel am Lenkrad können Schaltvorgänge allerdings auch manuell initiiert werden.

Das relativ niedrige Leergewicht von 1.184 Kilogramm sorgt für gute Fahrleistungen: Der Sprint von 0 auf 100 km/h dauert 6,9 Sekunden, die Spitze liegt bei 229 km/h. Der Polo GTI verbraucht 6,0 l/100 km (CO2-Ausstoß: 139 g/km); mit einem manuellen Schaltgetriebe wäre dieser Wert wegen der im Zyklus vorgegebenen Schaltpunkte nicht zu schaffen gewesen. Der Vorgänger mit 1.8-Liter-Turbomotor hatte im EU-Zyklus noch 7,9 l/100 km benötigt.

Ein um 15 Millimeter tiefergelegtes Fahrwerk und die elektronische Quersperre XDS sorgen laut Volkswagen für ein sportlich-neutrales Fahrverhalten. Rote Zierstreifen im Kühlergrill, Seitenschweller und 17-Zoll-Alufelgen mit hufeisenförmigem Design schaffen Familienähnlichkeit mit dem Golf GTI. Darüber hinaus besitzt der Polo GTI eine geänderte Frontschürze und einen Doppelauspuff links. Innen gibt es ein unten abgeflachtes Sportlenkrad, GTI-typische Stoffsitze mit Karomuster und zahlreiche rote Ziernähte. Als erster Polo ist der GTI mit Bi-Xenon-Scheinwerfern und einem Panorama-Schiebedach bestellbar.

Der Polo GTI trifft auf harte Konkurrenz – darunter sind der auf der gleichen Plattform aufbauende Seat Ibiza Cupra, die Abarth-Varianten des Fiat Grande Punto sowie der mit 148 kW/201 PS noch stärkere Clio Renault Sport.

Text: Spot Press Services-jm/KÜS

Fotos: Volkswagen

Scroll to Top