Citroën bietet zwei neue Sondermodelle des Jumper an

Foto 1
Foto 2

Proline und Transline heißen zwei neue Sondermodelle im Jumper-Programm von Citroën.

Der Citroën Jumper Proline verfügt über eine geschlossene Trennwand und Hecktüren mit einem Öffnungswinkel von 270°, ESP mit hydraulischem Bremsassistent und Berganfahrhilfe und Load Adaptive Control (Anpassung der ABS-, ASR- und ESP-Funktionen an die Fahrzeugladung), einen Klapptisch in der mittleren Rückenlehne, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel und eine Radiovorrüstung runden die umfangreiche Ausstattung des Jumper Proline ab.Der Citroën Jumper 33 Proline L3H2 HDi 120 (88 kW) ist ab Euro 27.680 Euro erhältlich, der Jumper 35 Proline L3H2 HDi 160 FAP (116 kW) ab 30.630 Euro.

Über die Proline-Ausstattung hinaus ist das Sondermodell Transline mit einer kompletten Laderaumverkleidung der Firma Sortimo und Vorrichtungen zur professionellen Ladungssicherheit ausgestattet. Basis des Sortimo-Einbaus ist der 9 mm starke SobogripPlus-Bodenbelag mit Zurrmulden und zwei Einstiegsleisten. Die Seitenwände des Transporters sind ebenso wie die Türverkleidungen komplett mit der Sowaflex-Seitenwandverkleidung ausgekleidet. Diverse Zurrschienen rechts und links, zwei Spannstangen aus Aluminium mit Gasdruckdämpfer sowie eine Zurrgurttasche mit vier Zurrgurten komplettieren die Ausstattung des Jumper Transline, der ab 28.870 Euro mit 88 kW zu haben ist, sowie ab 31.820 Euro mit 116 kW.

Scroll to Top