Honda CR-V: Dritte Generation fährt mit Kollisions-Warnsystem

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Für die dritte Generation des CR-V bietet Honda erstmals ein Kollisionswarnsystem mit aktivem Bremseingriff an (CMBS). Dabei misst ein im Frontgrill integriertes Radar permanent den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug und erkennt frühzeitig die Gefahr einer Kollision. Die Warnung des Fahrers erfolgt in drei Schritten: Zunächst fordern ein akustisches Signal und die Cockpitmeldung BRAKE zur Bremsung auf. Verringert sich der Abstand jedoch weiter, folgt als spürbare Warnung ein mehrmaliges leichtes Straffen des Fahrergurtes und das Fahrzeug verzögert leicht. CMBS wird deaktiviert, sobald der Fahrer reagiert – ob durch Ausweichen oder durch Abbremsen, wobei der Bremsassistent für Verzögerung sorgt. Reagiert der Fahrer jedoch nicht und das System erkennt, dass eine Kollision unmittelbar bevorsteht, werden die Gurtstraffer aktiviert und das Fahrzeug leitet eine stärkere Bremsung ein. So verspricht Honda, dass sogar bei einem unabwendbaren Aufprall die Folgen noch deutlich gemindert werden.

Scroll to Top