Hyundai x-ionic: So könnte ein Tucson-Nachfolger aussehen

Foto 1
Foto 2

x-ionic nennt Hyundai eine Studie, deren Beiname HED-6 (Hyundai European Design) auf die europäische Herkunft verweist. So wie die 4,40 Meter lange, 1,85 Meter breite und 1,65 Meter hohe Vision könnte ein Tucson-Nachfolger aussehen. Zu den technischen Besonderheiten gehört u.a. ein Rückspiegel mit Tote-Winkel-Erkennung, die den Fahrer vor anderen nicht sichtbaren Verkehrsteilnehmern warnt.

Unter der Motorhaube steckt ein 1,6-Liter-Benziner mit Direkteinspritzung und Turboaufladung, er mobilisiert 129 kW (175 PS) und ist gekoppelt mit einem 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, dem Hyundai eigenen Start-Stopp-System ISG (Idle Stop & Go) und einem Allradantrieb, der sich automatisch zuschaltet.

Scroll to Top