Toyota treibt Plug-in Hybridtechnik mit Lithium-Ionen-Akkus voran

Foto 1

Die ersten Fahrzeuge mit Plug-in Hybridantrieb und Lithium-Ionen-Batterien wird Toyota im Jahr 2010 auf den Markt bringen. Die ersten dieser Fahrzeuge sollen an gewerbliche Leasing-Kunden vornehmlich in den USA gehen. Toyota und der Elektronikkonzern Matsushita untersuchen gegenwärtig die Möglichkeiten zur Serienfertigung von Lithium-Ionen-Akkus im japanischen Omori, dem Werk ihres Joint-Venture-Unternehmens Panasonic EV Energy Co., Ltd. Dazu soll in dem Werk eine zusätzliche Produktionslinie eingerichtet werden.

Mit der Ankündigung in Detroit nimmt Toyota die nächste Stufe zur Einführung von Plug-in Hybridfahrzeugen. Erste Tests auf öffentlichen Straßen hatten im Laufe des vergangenen Jahres in Japan und Europa sowie im November 2007 im US-Bundesstaat Kalifornien begonnen. Die Autos verfügen über einen Verbrennungs- und einen Elektromotor und bieten gegenüber bisher erhältlichen Hybridfahrzeugen die Möglichkeit, die Energiespeicher an einer haushaltsüblichen Steckdose aufzuladen. Das Fahrzeug kann dadurch länger im reinen Elektromodus oder mit elektrischer Unterstützung fahren – mit positiven Folgen für Kraftstoff- und Emissionsbilanz. Die getesteten Fahrzeuge sind noch mit herkömmlichen Nickel-Metallhydrid-Akkus ausgerüstet. Für die für 2010 in Aussicht gestellten Hybridfahrzeuge will Toyota leistungsfähigere und zugleich leichtere und kompaktere Lithium-Ionen-Batterien einsetzen.

Scroll to Top