Peugeot: Sicher unterwegs mit Klappdach-Cabrios

Foto 1
Foto 2

Da das Cabrio konstruktionsbedingt offen einen Teil seiner Steifigkeit verliert und darunter die Stabilität der Fahrzeugkarosserie leidet, wirkt Peugeot dem durch besondere Verstärkungselemente entgegen. Beim 207 CC sind das zum Beispiel spezifisch dimensionierte Längsträger, Verstärkungen am Mitteltunnel und in den A-Säulen sowie spezifische Längsverstärkungen in den Türen. Diese kompensieren das Fehlen der geschlossenen Gesamtstruktur. Der EuroNCAP-Crashtest hat gezeigt, dass im Falle eines Seitenaufpralls das Cabrio den Fahrer sogar besser schützt als sein geschlossenes Pendant.

Peugeot setzt im 207 CC pyrotechnische Überroll-Sicherheitsbügel ein, die bei einem Überschlag innerhalb von 175 Millisekunden um 200 Millimeter nach oben schießen, um die schützende Funktion des fehlenden Daches zu übernehmen. Bei einer Heckkollision kann das Dach nach vorne in Richtung Insassen geschoben werden, jedoch verhindern die Überrollbügel ein Eindringen in den Fahrgastraum. Der verengte Innenraum in Cabrios wird bei Peugeot mit Hilfe einer Rücksitzbank vergrößert. Dies verlängert zusätzlich den Abstand zwischen Überrollbügeln und Kopfstützen. Diese sind höhen- und neigungsverstellbar und bieten zusätzlichen Schutz.

Peugeot stattet den 207 CC serienmäßig mit fünf Airbags, ABS, EBV und ESP mit ASR aus und setzt mit seinem durchdachten und umfangreichen Sicherheitskonzept neue Maßstäbe bei aktiver und passiver Sicherheit.

19. Juli 2007

Ihr Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen: Bernhard Voß
(Tel.: 0681-879 893, Fax: 0681-879 545, E-Mail: bernhard.voss@peugeot.com)

Diese Meldung und Fotos zum Download finden Sie auch im Internet-Redaktionsservice unter www.peugeot-presse.de.
Akkreditierung online.

Scroll to Top