Mazda sieht neuen V6-Motor als Vorreiter für effektivere Produktion

Foto 1

Die Mazda Motor Corporation sieht in der Einführung einer neuen Fertigungsstraße einen entscheidenden Schritt hin zu mehr Flexibilität und Effektivität in der Fahrzeugherstellung. In der Motorenfabrik Ujina nahe des Mazda Unternehmenssitzes in Hiroshima fließen die Neuerungen nun erstmals in die Herstellung eines vollkommen neuen Mazda Aggregats ein: Der 3,7-Liter-V6-Motor, für den amerikanischen Markt produziert, kommt im Mazda CX-9 zum Einsatz.

Die Produktion des neuen Motors startete im Mai, beinahe vier Jahre nachdem im August 2003 die Fertigung des letzten Mazda V6 eingestellt wurde. Von der neuen Produktions-Philosophie sollen indes auch die Mazda Vierzylinder-Benzinmotoren mit einem Hubraum von 1,8 bis 2,3 Liter aus der MZR-Motorenserie profitieren, die ebenfalls auf der neuen Fertigungsstraße produziert werden.

Die Anlage wurde vor allem unter dem Gesichtspunkt der neuesten Produktions- und Herstellungstechnologien von Mazda sowie der Produktionsabfolge hinsichtlich der verschiedenen Motorbauteile (Zylinderblock, Zylinderkopf, Kurbelwelle, Nockenwelle, Pleuel) entwickelt. Bohrvorrichtungen und Werkzeuge, die sich bisher innerhalb der Motorenpalette unterschieden, wurden vereinheitlicht.

Scroll to Top