Head-Up-Display jetzt auch zum Nachrüsten für 100 Euro

Foto 1

So genannte Head-Up-Displays, die Geschwindigkeitsangaben und andere wichtige Parameter in die Windschutzscheibe des Autos projizieren, und den Fahrer damit beim Ablesen des Tachos nicht ablenken, sind vor allem aus Fahrzeugen amerikanischer Herkunft (Corvette) oder auch aus Nobelkarossen bekannt. Untersuchungen haben ergeben, dass der Fahrer eines Autos bei Tempo 100 beim Blick auf den Tacho ungefähr eine Sekunde vom Verkehr abgelenkt ist und in dieser Zeit rund 28 Meter im Blindflug zurücklegt. Das Head-Up-Display verhindert dies durch das Projizieren der Daten in die Windschutzscheibe. Ein solches Ausstattungs-Detail bietet die Firma Waeco mit dem System MagicSpeed HUD jetzt zum Nachrüsten an. Dabei wird ein Anzeigedisplay auf dem Armaturenbrett installiert, das dem Fahrer über eine Projektionsfolie an der Windschutzscheibe die Geschwindigkeit in Augenhöhe zeigt. Zusätzlich lässt sich eine Warnfunktion mit frei wählbaren Fixpunkten wie 50 oder 100 km/h einrichten. Beim Überschreiten dieser Grenze ertönt ein Signalton. Der zeitliche Aufwand der Montage für das Display beträgt nach Herstellerangaben etwa eine halbe Stunde. Die Kosten sollen sich auf rund 100 Euro belaufen.

Scroll to Top