Rallye Dakar 2007: Superlative in Zahlen

Foto 1

Die Rallye Dakar ist eine Veranstaltung der Superlative: 525 Teams starten am 06. Januar in Lissabon zum 7.915 Kilometer langen Marathon nach Dakar an der Atlantikküste Afrikas. Ein Zahlenspiel über Ersatzteile, Diesel, Fertigsuppen, T-Shirts, Zelte und vieles mehr.

5 Volkswagen Race Touareg starten bei der Dakar 2007: Die Werksteams Mark Miller/Ralph Pitchford (USA/RSA), Carlos Sainz/Michel Périn (E/F), Ari Vatanen/Fabrizia Pons (FIN/I), Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (RSA/D) sowie Carlos Sousa/Andreas Schulz (P/D) im Kundenteam Lagos Team

6 Länder durchquert der Rallye-Tross auf der Reise von Lissabon nach Dakar: Portugal, Spanien, Marokko, Mauretanien, Mali und den Senegal.

15 Etappen sind vom 06. bis 21. Januar 2007 zu fahren
16 Tage dauert der Wüsten-Marathon von Lissabon nach Dakar
16 Kilometer misst die 15. und letzte Etappe der Dakar am malerischen Lac Rose. Sie ist damit die kürzeste.
21 der 53 afrikanischen Staaten wurden in den 28 Auflagen der Rallye Dakar bereits durchquert
23 Gesamtsiege hat Copilot Michel Périn im Marathon-Rallyesport erzielt. Damit ist der Franzose einer der erfolgreichsten Beifahrer in dieser Disziplin
25 Tonnen Ersatzteile und Ausrüstung werden auf den Trucks des Volkswagen Teams transportiert, darunter 400 vormontierte Räder bestehend aus BBS-Felgen und BFGoodrich-Reifen
30 Fahrzeuge umfasst die Flotte des Volkswagen Werksteams: 4 Race Touareg 2, 3 Race Trucks, 7 Service- Trucks, 1 TV-Truck, 3 Volkswagen Transporter T5, 9 Service-Touareg sowie 3 Presse-Touareg. Hinzu kommen ein Race Touareg 2 sowie 3 Begleit-Fahrzeuge des Lagos Teams.
50 m² Verbandsmaterial, 1.000 Malaria-Tabletten, 1.000 Schmerztabletten und 150 Fläschchen Augentropfen gehören zur Ausrüstung der Teamärzte.
78 Teammitglieder von Volkswagen und neun des Team Lagos reisen im Begleittross. Ebenso viele Ein-Mann-Zelte, Iso-Matten und Schlafsäcke werden für die Biwaks transportiert.
120 km/h beträgt das Geschwindigkeits-Limit für die Begleit-Fahrzeuge. In Dörfern gilt Tempo 30 bzw. 50 für alle Teilnehmer.
240 Fahrzeuge zählt der Tross der Service-Teams bei der Dakar.
525 Teilnehmer gehen in Lissabon als Wettbewerber an den Start: 250 Motorräder, 187 Autos und 88 Race-Trucks.
580 Stunden TV-Berichterstattung wurden über die Dakar 2006 in 178 Ländern gesendet.
690 Journalisten waren 2006 akkreditiert.
775 Kilometer umfasst die längste Tagesetappe von Ouarzazate nach Tan Tan in Marokko. Davon werden 325 Kilometer auf Zeit gefahren, 450 Kilometer sind Verbindungsetappen.
1.560 T-Shirts werden von der Mannschaft während der Rallye benötigt.
1.787,5 Kilogramm beträgt das vom Reglement vorgeschriebene Mindestgewicht des Volkswagen Race Touareg 2.
2.000 Fertigsuppen stehen als Snacks für das Team bereit. Frühstück und Abendessen gibt es im Biwak des Veranstalters.
3.300 Teile bilden den Volkswagen Race Touareg 2 (ausgenommen Motor und Getriebe), 1.200 Teile entfallen allein auf den Rohrrahmen.
4.200 Quadratmeter Fläche umfasst das Volkswagen Biwak, das allabendlich aufgebaut wird.
4.309 Kilometer werden bei der Dakar 2007 in den 15 Wertungsprüfungen auf Zeit absolviert.
7.915 Kilometer – so lang ist die Gesamtroute der Rallye Dakar 2007.
13.000 Fahrer und Copiloten haben seit 1979 an der Rallye Dakar teilgenommen.
44.000 Liter Diesel werden von BP/Aral für die Race Touareg und die Race-Trucks des Volkswagen Teams bereit gestellt.
80.000 Watt Energie liefern die Strom-Aggregate des Volkswagen Teams im Biwak.

Scroll to Top