Renault F1-Team präsentiert neuen R26

Foto 1
Foto 2

Renault will 2006 den Formel-1-Weltmeistertitel erfolgreich verteidigen. Einmal zu gewinnen, reicht uns nicht, betonte Renault F1 Team-Präsident Patrick Faure bei der Weltpremiere des neuen Renault R26 in Monaco. Die wichtigsten Änderungen beim R26 gegenüber seinen Vorgängern betreffen den Motor: 2006 stellt die Formel 1 von Dreiliter-V10-Triebwerken auf V8-Aggregate mit 2,4 Litern Hubraum um. Der wesentlich kürzer bauende Motor, der auf 90 Grad erweiterte Zylinderwinkel und der geringere Kühlluftbedarf machten auch den Bau eines komplett neuen Chassis erforderlich.

Kennzeichen sind unter anderem die kleineren Seitenkästen und die schlankere Heckpartie, in der ein völlig neues Siebengang-Getriebe untergebracht ist. Der R26 entstand parallel in den Renault F1-Kompetenzzentren Viry-Châtillon (Frankreich) und Enstone (Großbritannien).
Mit dem Weltmeister Fernando Alonso (24) und Giancarlo Fisichella (33) ist 2006 die Fahrerkombination des Vorjahres am Start, die für Renault die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft gewann. Neuer Testfahrer des französischen Rennstalls ist der 24-jährige Finne Heikki Kovaleinen.

Scroll to Top