Essen Motor Show: Für Spleenige und “Normalos”

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3

Sie beschließt alle Jahre wieder das Autojahr und ist gleichzeitig die größte Ausstellung, das größte Kuriositäten-Kabinett, der größte Treff aller Spleenigen rund um das Thema Mobilität! Von diesem Freitag an ist es wieder soweit: Die Essen Motor Show lädt zum 38. Mal in die Gruga-Hallen und das daran anschließende Freigelände. Alle, die irgendwie mit dem Thema Tuning, Rennwagen, Oldtimer und Fahrzeugen aus der beliebten Serie Autos, die die Welt nicht braucht, verbandelt sind, werden sich in der Ruhr-Metropole wohl fühlen.
570 Aussteller aus aller Welt präsentieren vom 25. November bis 4. Dezember in neun Hallen die neuesten sportlichen Serienmodelle, oftmals auch bereits in ihrer optisch und leistungsmäßig aufgemotzten Version. Dazu kommen seltene Oldtimer, kuriose Einzelstücke, alle möglichen Schrauben, Blechteile, Dämpfer, Federn, Felgen und was der Freund normaler und allmählich aussterbender Autos so alles braucht. Fast eine halbe Millionen Besucher erwartet der Veranstalter, die Messe Essen GmbH, auch in diesem Jahr wieder.

Neben allen möglichen Arten von optimierten Fahrzeugen sind es vor allen Dingen die verrückten kleinen Kostbarkeiten, die den Superhirnen irgendwelcher Benzinfreaks entsprungen sind und das Interesse des Betrachters auf sich ziehen. Ein sechsrädriger (vorne vier, hinten zwei) Roadster von Covini etwa mit 380 PS, ein Uralt-Käfer mit Raketenantrieb, ein dreirädriges Trike mit über 100 PS oder ein Snowmobil mit Achtzylinder-Motor (!): In Essen gibt es nichts, was es nicht gibt. Für die Freunde des Nürburgrings ist Essen in diesem Jahr so eine Art Muss: Eine Sonder-Ausstellung rund um die legendäre Eifel-Rennstrecke zeigt historische und aktuelle Rennwagen, die sich in der Grünen Hölle in die ewigen Schlagzeilen des Motorsportes eingetragen haben. In die gleiche Kerbe schlägt auch der ideelle Träger der Motor Show, der ADAC. Der Verband präsentiert auf seinem Stand in Halle 3 einen Formel-1-Boliden, ein aktuelles World Rallye Car (WRC) sowie Fahrzeuge aus sämtlichen Nachwuchsklassen, in denen der ADAC als Kooperationspartner auftritt.

In der Halle 11 findet der interessierte Besucher alle namhaften Autotuner. Mit dabei ist diesmal auch die neu gegründete Inintiative TUNE IT! SAFE!. Den Partnern der Aktion geht es um Qualität und Sicherheit bei technischen Änderungen am Fahrzeug. Die KÜS ist dort auch Partner und unterstützt die Ziele der Aktion. Es geht dabei darum, sicheres und einwandfreies Tuning von gefährlichen Basteleien zu unterscheiden, begründet Bundesgeschäftsführer Peter Schuler das Engagement der KÜS bei TUNE IT! SAFE. Mehr Infos dazu unter www.tune-it-safe.de.

Für viele aktuelle Motorsportler ist ein Besuch der Ausstellungsflächen in den Gruga-Hallen Pflicht. VW etwa präsentiert sein neues Dakar-Team rund um Wüstenkönigin Jutta Kleinschmidt, die DTM-Stars Mathias Ekström, Christian Abt, Manuel Reuter oder Bernd Schneider werden ebenso zu Gast sein wie die Rallye-Asse Carlos Sainz, Mathias Kahle oder Rennfahrerin und Top-Model Christina Surer. Zu erreichen ist das Ausstellungsgelände am besten über die Rhein-Ruhr-Autobahnen A 52, A 2, A 40 und A 42 aus den Richtungen Düsseldorf, Köln/Frankfurt oder aus Dortmund (Norden). Die Öffnungszeiten sind täglich von 10 bis 18 Uhr, sowie am Wochenende von 9 bis 18 Uhr. Tickets (auch verbilligte Familienkarten) gibt es von 3 bis 16 Euro in den verschiedensten Kategorien. Viele Tickets zählen auch als Fahrausweise in allen Bahnen und Bussen des Verkehrsverbundes Rhein/Ruhr. Wer also mit dem Zug nach Essen anreist, sollte sich diese Möglichkeit zunutze machen.

Scroll to Top