Erste Erfahrungen: Subaru Forester

Foto 1

Der Subaru Forester ist der Bestseller im Programm des japanischen Automobilherstellers, der sich mit Boxermotoren und Allradantrieb vom Durchschnittsangebot abhebt. Mehr als ein Drittel aller Verkäufe bei Subaru gehen auf diesen sportlichen SUV (Sport Utility Vehicle) mit selbsttragender Karosserie. Grund genug, den Wagen optisch und technisch aufzufrischen, um ihn weiterhin attraktiv zu halten. Der Forester des Modelljahres 2006 hat nun einen veränderten Stoßfänger, der eine bessere Knautschzone bietet und im Falle eines Unfalls Fußgänger effektiver schützt. Der Kühlergrill glänzt mit dem Sechs-Sterne-Logo, die Seitenschweller wurden leicht modifiziert und die neu gestalteten, vorderen und hinteren Leuchten runden das modernere Erscheinungsbild ab. Im Inneren haben die Designer das Cockpit übersichtlicher gestaltet, die Instrumentenanzeigen sind nun beleuchtet. Die hinteren Sitze bieten durch eine Verlängerung der Auflagen besseren Komfort. Insgesamt hat der Forester durch die optischen Maßnahmen gewonnen und kommt jetzt eleganter daher.

Für den Vortrieb steht wie bisher der 2,5-Liter Turbobenziner bereit. Die Ingenieure verpassten dem Motor eine Leistungssteigerung um 15 kW/20 PS, so dass jetzt 169 kW/230 PS für gute Beschleunigungswerte sorgen. Der Spurt auf 100 km/h gelingt in sechs Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist bei 221 km/h erreicht (Verbrauch: 10,7 Liter). Das maximale Drehmoment von 320 Nm liegt bei 3.200 Umdrehungen an. Der Forester eignet sich auch als Zugpferd, bis zu 2.000 Kilogramm darf er an den Haken nehmen. Ein elektronisches Stabilitätsprogramm gehört bei dieser Motorisierung zum Serienumfang. Das neue 2,0-Liter Basisaggregat leistet im Forester 116 kW/158 PS. Es ersetzt die bisherigen 2,0-Liter mit 92 kW/125 PS und 130 kW/177 PS. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt er in 9,7 Sekunden, die Spitzengeschwindigkeit ist mit 189 km/h angegeben, der Verbrauch mit 9,3 Liter. Beide Motoren werden auch mit einer Vierstufen-Automatik angeboten.

Ab 22.290 Euro steht der Forester in seinem neuen Outfit beim Händler – wie gehabt mit einer umfangreichen Komfort- und Sicherheitsausstattung. Die Preise für den 2,5-Liter Turbo beginnen ab 29.900 Euro.

Text: Elfriede Munsch

Scroll to Top