Mercedes setzt auf crashaktive Kopfstützen

Foto 1

NECK-PRO-nennt Mercedes- Benz die neu entwickelten Kopfstützen, die nun serienmäßig in den Modellen von C-, CLK-, CLS- und E-Klasse eingesetzt werden.

Die NECK-PRO-Kopfstützen sind mit einem elektronischen Steuergerät verbunden: Hat die Sensorik eine Heck-Zusammenstoß mit definierter Aufprallschwere erkannt, gibt sie vorgespannte Federn im Inneren der Kopfstützen frei, mit deren Hilfe die Kopfstützen in Sekunden verschoben werden, um rund 40 Millimeter nach vorn und um 30 Millimeter nach oben. So werden die Köpfe der Frontpassagiere frühzeitig abgestützt. Das Risiko eines Schleudertraumas wird verringert. Nach einer Auslösung lassen sich die NECK-PRO-Kopfstützen mit einem mitgelieferten Werkzeug entriegeln und von Hand in die Ausgangspositionen zurückschieben.

Scroll to Top