Der KÜS-Buchtipp zu Ostern

Foto 1

Andreas Greve: In achtzig Tagen rund um Deutschland. Grenzerfahrungen. Hoffmann und Campe Verlag; 17,90 Euro.

Andreas Greve hat sich etwas sehr Ungewöhnliches einfallen lassen, um viele verschiedene Formen der Mobilität auszuprobieren. Und er ist damit gegen den Strom der Zeit geschwommen, denn er hat sich Zeit gelassen zum Reisen, hat der Hektik und Eile des normalen Alltags eine klare Absage erteilt. Von Aachen nach Aachen gegen den Uhrzeigersinn in achtzig Tagen durch Deutschland war seine Devise. Aachen wie Anfang – Anfang einer Reise. Die Reise führte ihn von bekannten zu unbekannten Orten, zu Prominenten ebenso wie zu Menschen wie du und ich. Andreas Greve war Flaneur, Flaneur auf Rädern, Rollerfahrer, Kanufahrer, kurz: Vielreisender um des Reisens willen, der Eindrücke wegen. Einer davon: In Deutschland gibt's viel zu viele Parkautomaten. Mehr sei an dieser Stelle aber nicht verraten.

Scroll to Top