BMW – Der Kleine kommt im Herbst

Foto 1
Foto 2

Endlich ist es soweit: BMW begibt sich in das Segment der kompakten Kleinwagen. Der BMW 1er kommt im Herbst diesen Jahres zu den Händlern. Fünftürig und mit 4,23 Meter Länge 24 Zentimeter kürzer als der 3er – das ist der Neue aus München. Dass er natürlich das unvergleichliche BMW-Feeling bieten soll, das versprechen die Münchner Autobauer. Ein langer Radstand und die niedrige Dachlinie sowie eine praktische Heckklappe kennzeichnen den 1er von außen.

Schmankerl hat der 1er natürlich inklusive. Gestartet wird per Knopfdruck. Motor vorne, Antrieb an der Heckachse – so geht es vorwärts, ganz wie bei den größeren BMW-Geschwistern. Dabei spart man auch beim Kleinen nicht an Hightech. Die Vorderachse etwa ist aus Aluminium, hinten ist eine moderne Fünf-Lenker-Achse eingebaut. Vier Motorvarianten werden angeboten. An die Namen muss man sich gewöhnen. Es wird den 116i (85 kW/115 PS) und den 120i (110 kW/150 PS) geben. Zwei Selbstzünder, der 118d (90 kW/122 PS) und der 120d (120 kW/163 PS) lassen auch die Dieselfreunde am sportlichen Fahren teilhaben. Alle Motoren erfüllen die Abgasnorm EU 4. Die Einstiegsvariante 116i hat ein Fünfgang-Getriebe, alle anderen Modelle schalten mit sechs Gängen. Optional bietet BMW eine Sechsgang-Automatik an. Die 16-Zoll-Räder verfügen über Notlaufeigenschaften. Alle modernen Sicherheitseinrichtungen, von der Notbremsunterstützung bis zum kompletten Airbagsystem, sind an Bord. Optional kann der Kunde aus dem BMW-Baukasten für die Ausstattung wählen, bis hin zum Oberklasse-Bedienkonzept iDrive.

Der schnellste und spurtstärkste 1er ist, man höre und staune, ein Diesel. Der 120d soll laut BMW in 7,9 Sekunden an der 100 km/h-Marke sein und bis zu 220 km/h schnell sein. Dabei, so BMW, begnügt er sich mit 5,7 Liter Diesel.Die Preise wird BMW in Kürze bekannt geben.

Scroll to Top