Kia Sportage: Plug-In Hybrid mit Allrad

Nachdem Anfang 2022 der Kia Generation in fünfter Generation eingeführt wurde folgt jetzt der kompakte SUV mit Plug-In-Hybrid-Antrieb, der ab sofort bei den Händlern steht. Die Preise für den Sportage PHEV, der serienmäßig immer mit Allradantrieb ausgerüstet ist, beginnen bei 44.390 Euro. Die Aufpreise für das Spirit Paket betragen 3.700 Euro und 5.900 Euro für die GT-Line. Abziehen kann man beim Anschaffungspreis für einen neuen Sportage den aktuell gültigen Umweltbonus. Kia erwartet, dass sich rund die Hälfte aller Sportage-Käufer*innen in Deutschland für den Plug-In-Hybriden entscheiden werden.

Die Abmessungen entsprechen denen des klassischen Verbrenner-Sportage. Hinter der sensorgesteuerten Heckklappe können zwischen 540 bis maximal 1.715 Liter Gepäck verstaut werden. Sehr angenehm ist, dass sich die Heckklappe automatisch öffnet – ohne Knopfdruck – und bei Annäherung an das Fahrzeug nach dreimaliger “akustischer Ankündigng”. Im Vergleich zur Diesel-Version (526 bis 1.715 Liter) ist das Gepäckfach bei voller Bestuhlung etwas (+14 Liter) größer. Äußerlich erkennt man den Teilzeitstromer als von den Verbrennern abgesetzt am Typenschild am Heck, der Ladeklappe für den Stromanschluss und den serienmäßigen 19-Zoll-Felgen. Die Platzverhältnisse sind gut, auch auch auf den hinteren Sitzen sind Erwachsene gut untergebracht. Die vorderen Sitze sind bequem und bieten auch einen guten Seitenhalt. Das macht sich besonders auf langen Strecken bemerkbar. Das Cockpit, mit dem aus dem EV6 bekannten gewölbten Panoramadisplay mit zwei 12,3 Zoll-Bildschirmen, ist übersichtlich gestaltet und die verwendeten Materialien machen einen hochwertigen Eindruck.

Herzstück des knapp zwei Tonnen schweren Allrad-Plug-In-Hybriden ist der bekannte 1,6-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 132 kW/180 PS, der sein maximales Drehmoment von 265 Newtonmeter zwischen 1500 und 4500 Umdrehungen erreicht. Unterstützt wird der Turbolader mit Direkteinspritzung von einem 66,9 kW/91 PS starken Elektromotor. Der Elektromotor wird über eine 13,8 kWh große Lithium-Ionen-Polymer-Batterie gespeist, die platzsparend im Unterboden des Fahrzeugs untergebracht ist. Das ergibt eine Gesamtsystemleistung von 195 kW/265 PS mit einem Drehmoment-Bestwert von 350 Nm zwischen 1500 und 4500 Umdrehungen. Die Kraft wird mittels einer Sechsstufen-Automatik, die gut abgestimmt ist, auf die Räder gebracht. 8,2 Sekunden benötigt der Allradler für den Sprint von Null auf 100 km/h, er erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 191 km/h. Die rein elektrische Höchstgeschwindigkeit beträgt 140 km/h und die elektrische Reichweite soll im Schnitt bis zu 70 Kilometer betragen. Der Normverbrauch beträgt nach Datenblatt 1,1 Liter Benzin und 16,9 kWh Strom. Bei einer ersten Ausfahrt mit vollem Akku flossen im Schnitt 2,6 Liter Benzin durch die Leitungen, mit leerer Batterie genehmigt sich der Koreaner laut Bordcomputer durchschnittlich 6,4 Liter auf 100 Kilometer. Positiv aufgefallen sind die gute Durchzugskraft und ein harmonisch abgestimmtes Fahrwerk.

Bereits der Basis-PHEV ist serienmäßig sehr gut ausgestattet. Mit an Bord sind Spurhalte-, Geschwindigkeits- und Fernlicht-Assistent, sieben Airbags, Klimaautomatik und Navigationssystem, dazu eine navigationsbasierte adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, Stau- und Autobahnassistent, Frontkollisionswarner mit Abbiegefunktion und Querverkehrserkennung.

Fotos: Kia

Scroll to Top