KÜS Team Bernhard: Frühes Aus am Lausitzring

Das Sonntagsrennen der DTM auf dem Lausitzring gestaltete sich für das KÜS Team Bernhard zu einem Kurzauftritt: Porsche-Werksfahrer Thomas Preining musste den 911 GT3 R der Truppe aus dem pfälzischen Landstuhl bereits nach drei Runden an der Box abstellen.

Pech hatte Thomas schon im Qualifying. Beim ersten Versuch hatte er noch den zehnten Rang herausgefahren. Gerade als er seinen zweiten Run in Angriff genommen hatte, wurde das Quali vier Minuten vor Schluss wegen des brennenden Ferrari von Felipe Frage mit der Roten Flagge unterbrochen. In der verbleibenden Zeit nach dem Re-Start und entsprechend viel Verkehr auf der Piste hatte Thomas keine freie Bahn und belegte so nur Platz 18. 
Im Rennen kämpfte sich der 23-jährige Österreicher gut nach vorne, lag schnell auf Platz 13. Doch dann wurde er im Getümmel auf die Wiese gedrückt, geriet nach dem wilden Ausritt gleich danach noch einmal von der Piste und musste das Rennen aufgeben. 

Thomas Preining: „Es ist schwer, etwas Genaues zu sagen. Wir haben das noch nicht analysiert, aber wir hatten irgendwie Schwierigkeiten auf der Bremse. Es war ein komplett enttäuschendes Wochenende. Wir müssen uns neu sortieren und in Imola mit neuer Kraft wieder angreifen.“ 

Teamchef Timo Bernhard: „Wir hatten heute Morgen im Qualifying mit der Roten Flagge Pech, aber das ist halt Rennsport. Thommy hat dann im Rennen gleich ein paar Plätze gutgemacht. Es war ein harter Fight, er wurde rausgedrückt und musste dann aufgeben.”

Fotos: Gruppe C Photography 

Scroll to Top