Range Rover: Neuauflage als leise Sänfte auf vier Rädern.

Sicherheit und purer Luxus standen im Lastenheft der Entwickler bei Range Rover, um alles Bisherige an Komfort des größten SUV Modells der Firma nochmals zu toppen. So blieb kaum ein Bauteil, kaum ein verarbeitetes Material so, wie es war. Dabei lautete die weitere Vorgabe, die bisherigen Stärken des Modells als Reisewagen für lange Strecken inklusive der schon sprichwörtlichen Geländetauglichkeit im fordernden Geläuf beizubehalten, ja, sogar noch etwas zu verbessern. Kern des Hausauftrags jedoch blieben die genannten Bereiche. Die Liste der abgehakten Positionen ist schier endlos lang, wir konzentrieren uns folglich auf das Wichtigste.

Die Neuerungen betreffen die kurze wie auch die lange Version, also den 5- wie auch den 7- Sitzer. Im Lastenheft der Designer und Entwicklungsingenieure standen zudem: Mehr Ruhe, mehr Luxus, noch edlere Materialien, mehr Komfort und Sicherheit.

Im Mittelpunkt der Verbesserungen stand der Innenraum. Hier wurden die PM-2,5 Luftfilter komplett neu ausgelegt, eliminieren nicht nur Feinstaub, Gerüche und Allergene, in Tests zumindest war das auch beim “Corona-Virus” möglich. Die Außenkarosserie wurde so geglättet, dass die Fahrgeräusche reduziert wurden. Bequemes Gestühl, fein gepolstert und geformt, verbreitert und mit zahllosen Neigungsmöglichkeiten versehen, soll für für Kino-Feeling sorgen. Zusätzliche Ausstattungs- Varianten erlauben eine gesteigerte multiple Nutzung des Passagierabteils. Das betrifft auch den „Koffer“-Raum. Der ist so glatt und eben ausgelegt, mit etlichen Vertiefungen für Kleinkram, der beim Shopping oder auch beim Ausflug ansteht. Zubehör fürs Picknick unterbringen – no problem!

Das Ladevolumen liegt, bei allen umgelegten Sitzen (außer dem Fahrersitz natürlich) bei 2601 Litern, je nach Länge des Fahrzeugs, voll beladen bis ans Innendach. Da sich die Sitze mannigfach verstellen lassen, bietet der neue Range Rover ein Angebot zwischen Büronutzung, Einkaufs-Kombi, Konzertsaal und, bei längeren Ausfahrten, sogar als Schlaf- oder Ruheraum. Die Lautsprecheranlage ist erweitert auf 1.680 Watt, was tatsächlich einem Musikgenuss auf Elbphilharmonie-Niveau nahe kommt.

Seine sprichwörtlichen Geländeeigenschaften hat das größte SUV im Land Rover-Portfolio auch als “Sänfte auf vier Rädern” behalten. Bei Geschwindigkeiten ab 105 km/h senkt sich die Karosserie mittels eines speziellen elektronisch geregelten Fahrwerkseingriffs um 16 Millimeter, zudem ist die Dachhöhe um einen guten Zentimeter gekürzt, was den geringeren Windgeräuschen zugute kommt. Die feudalen Fauteuils lassen sich, je nach Wunsch, sowohl beheizen als auch kühlen. Optional zu haben sind Leder und andere hochwertige neue Bezugsmaterialien.

Fotos: Range Rover, SA

Scroll to Top